Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zwischen Amsteg und Intschi: Zwei absturzgefährdete Felsblöcke müssen gesichert werden

Ab Montag sichern Spezialisten im Auftrag der Urner Baudirektion zwischen Amsteg und Intschi zwei Felsblöcke oberhalb der Gotthardstrasse.

(zfo) Die erste Stelle liegt in der Intschiflüe, südlich des Dorfes Amsteg, schreibt die Urner Baudirektion in einer Mitteilung. Bei den alljährlichen Felsreinigungsarbeiten, die der Betrieb Kantonsstrassen ausführt, wurde rund 35 Meter oberhalb der Strasse eine Felsplatte entdeckt, die absturzgefährdet ist. Damit die Sicherheit der Strassennutzer weiterhin gewährleistet bleibt, wird die 4-5 Kubikmeter grosse Felsplatte mit einem Schwerlastnetz und Ankern gesichert. Die Arbeiten im steilen Gelände müssen von Spezialisten am Seil ausgeführt werden.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis am 25. Oktober 2019. Während den Bauarbeiten wird der Verkehr von Hand geregelt. Es könne auf der Strecke zu kurzen Wartezeiten kommen. Auf den Pendlerverkehr werde bestmöglich Rücksicht genommen.

Die zweite Stelle befindet sich vor Intschi, im Bereich Spitzacher. Im bergseitigen Gelände wird dort ein grosser Felsblock mit einem Betonfundament gesichert. Diese Arbeiten werden direkt im Anschluss an die Felssicherung Intschiflüe ausgeführt. Der Verkehr werde davon nicht behindert, so die Baudirektion.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.