GÜTERVERKEHR: Alpen-Initiative fordert effizientere Transporte

Der Verein Alpen-Initiative erforscht den Güterverkehr und gründet dazu in Altdorf ein neues Institut. Der Kanton ist begeistert.

Drucken
Teilen
Ein Güterzug im Bahnhof Rotkreuz. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Ein Güterzug im Bahnhof Rotkreuz. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

In diesem Institut sollen die wissenschaftlichen Grundlagen zum «Güterverkehrssparen» erarbeitet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Das Institut wird in Altdorf angesiedelt und der Internet-Universität Educatis angegliedert. Dies teilt der Verein Alpen-Initiative mit. Er hat inzwischen alle Gemeinden entlang der A2 von Basel bis Chiasso über das Projekt informiert und um Unterstützung angefragt.

Kanton erfreut über Institut
Erfreut über das Projekt, das bis 2019 3,6 Millionen Franken kostet, zeigt sich auch Landammann Isidor Baumann: «Das geplante Institut ist nach dem Schwerverkehrszentrum, dem Besucherzentrum von AlpTransit und SBB Historic ein weiteres Element zu einem Verkehrs-Cluster. Darum wird es von der Urner Regierung sehr begrüsst.» Unterstützung findet das Projekt auch bei Barbara Bär, Gemeindepräsidentin Altdorf von Altdorf: «Mit dem Institut können in Altdorf Fachkompetenzen geschaffen werden, die internationale Anerkennung finden könnten. Bis heute ist nicht bekannt, dass andere Institute gleiche Aufgaben erarbeiten. Deshalb unterstützen wir das Projekt.»

rem