GUGGURI: 550 Gugger schränzen mit

GuggUri findet dieses Jahr zum fünften Mal statt. Zum Jubiläum der Guggen-Grossveranstaltung in Altdorf geht die Party bereits am Freitagabend, 6. Februar, los.

Drucken
Teilen

«Bei uns kommen nicht nur Fans der Guggenmusik auf ihre Rechnung», sagt OK-Präsident Stefan Gisler. Die «Adlerspitz-Buebä» aus Schwyz sorgen am Freitag im grossen Zelt auf dem Winkelplatz für urchige Volksmusik. «Die Infrastrukturen sind vorhanden», begründet Gisler den früheren Start des Fests. «Jetzt hoffen wir, dass auch am Freitag Jung und Alt zu uns kommt.»

Und noch einen Grund gibt es, bereits am Freitag dabei zu sein. Im grossen Festzelt wird um 23 Uhr die neue GuggUri-CD getauft. Auf dem Silberling sind alle Urner Guggenmusiken zu hören. Die Aufnahmen wurden im November 2008 im «Transilvania» in Erstfeld live eingespielt.

Urknall mit allen Guggen
Am Samstag, 7. Februar, beginnt GuggUri um 11.11 Uhr. Sämtliche Dirigenten und musikalischen Leiter der verschiedenen Guggenformationen sowie Sponsoren und ehemalige OK-Mitglieder sind zu einem Apéro eingeladen. Der GuggUri-Urknall erfolgt um 13.13 Uhr. Alle 550 Guggenmusiker der 16 beteiligten Formationen spielen gemeinsam. «Das Bild auf dem Rathausplatz wird gigantisch sein», sagt Stefan Gisler.

Guggen spielen auf drei Plätzen 
Nach dem gemeinsamen Auftritt spielen die verschiedenen Urner Guggenmusiken auf drei Plätzen: beim Telldenkmal, auf dem Unterlehn und im Festzelt auf dem Winkelplatz. «GuggUri bietet Gelegenheit, an einem Tag alle Urner Formationen anzuhören», sagt Stefan Gisler.

Um 19.07 Uhr beginnt der grosse Gugger-Umzug. Dieser findet auf einer neuen, verkleinerten Route statt: So gehen die Gugger diesmal schränzend vom Coop Tällträff über das Unterlehn durchs Dorf bis zum Telldenkmal.

Die Abendunterhaltung beginnt um 20 Uhr. Im grossen Festzelt spielt die Partyband Maxin. Aber auch fünf Guggenmusiken dürfen auftreten. «Beim Apéro am Morgen wird ausgelost, wer am Abend im grossen Festzelt spielen darf», sagt Gisler.

Markus Zwyssig