GURTNELLEN: Bald könnten 80 neue Arbeitsplätze entstehen

Die Armasuisse verkauft das Zeughaus Amsteg für 6,5 Millionen Franken. Bereits haben sich erste Interessenten gemeldet.

Drucken
Teilen
Blick in eine der Werkstätten des Zeughauses Amsteg im Sommer 2002. (Bild Bert Schnüriger/Neue UZ)

Blick in eine der Werkstätten des Zeughauses Amsteg im Sommer 2002. (Bild Bert Schnüriger/Neue UZ)

«Das Verkaufsangebot ist ein Lichtblick für Gurtnellen», sagte Gemeindepräsident Beat Jörg am Freitag auf Anfrage dieser Zeitung. Das ehemalige Zeughaus im Plattischachen in Amsteg steht auf Gurtneller Gebiet. Die Gemeinde erhofft sich bald neue Arbeitsplätze, neue Einwohner und zusätzliche Steuereinnahmen. «Das könnte unsere schwache finanzielle Lage etwas aufpolieren», hofft Beat Jörg. Und er verspricht: «Gurtnellen ist bereit, selber in die Tasche zu greifen und für eine gute Verkehrserschliessung des Verkaufsobjekts zu sorgen.»

Auf die Ausschreibung der Armasuisse haben sich bereits erste Interessenten gemeldet. Die Zeichen stehen gut, dass auf dem ehemaligen Zeughausareal bald siebzig bis achtzig neue Arbeitsplätze entstehen könnten.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung.