GURTNELLEN: Bremsklotz führte zu Entgleisung

Auf der Gotthard-Bahnlinie in Gurtnellen ist im Oktober 2014 ein Güterzug mit vier Wagen entgleist, weil auf einer Schiene eine Bremsvorrichtung liegengelassen wurde. Diese hatte der Zug mitgeschleift. Zu diesem Schluss kommt die Untersuchungsbehörde des Bundes.

Drucken
Teilen
Der Unfall mit dem Güterzug gibt nach wie vor Rätsel auf. (Symbolbild Keystone)

Der Unfall mit dem Güterzug gibt nach wie vor Rätsel auf. (Symbolbild Keystone)

Beim Unfall entstanden gegen 500'000 Franken Sachschaden. Zudem wurde der Rangierleiter von einem Wagen abgeworfen und leicht verletzt, wie es im am Donnerstag veröffentlichten Schlussbericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST heisst.

Ein von einer Diesellok geschobener Zug mit vier Güterwagen war am 12. Oktober gegen 23 Uhr im Bahnhof Gurtnellen beim Rangieren auf einen Hemmschuh aufgefahren. Dieser wurde ins Herz einer Weiche geschoben. Dabei sprang die vorderste Achse des Zuges aus den Schienen. Der Zug mit Tempo 10 kam nach 24 Metern zum Stillstand.

Der Unfall gibt allerdings weiter Rätsel auf. Wie der Hemmschuh auf die Schiene gelangte, und weshalb er vor oder während der Rangierfahrt nicht bemerkt wurde, habe sich im Nachhinein nicht feststellen lassen, schreibt die Untersuchungsbehörde. (sda)