Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Gurtnellen: Die Brücke Intschialpbach wird saniert

Rund zwei Millionen Franken wird in die Instandsetzung der Intschialpbachbrücke auf der Kantonsstrasse zwischen Intschi und Gurtnellen investiert. Der Verkehr wird während den Arbeiten einspurig über die Brücke geführt und mit einer Lichtsignalanlage geregelt.
Der Bogen der Intschialpbachbrücke ist im Sommer 2015 verstärkt worden. (Bild: PD)

Der Bogen der Intschialpbachbrücke ist im Sommer 2015 verstärkt worden. (Bild: PD)

Gebaut wurde die Intschialpbachbrücke in den Jahren 1820 bis 1825. Diese sei «historisch wertvoll», heisst es in einer Mitteilung der Baudirektion. «Der Erhalt der Infrastrukturen im Verkehrsbereich geniesst im Kanton Uri eine hohe Priorität.» Zahlreiche Kunstbauten auf der Route zum Gotthard seien denkmalgeschützt und würden seit Generationen die Verbindung für die Bevölkerung sicher stellen. Auch die Intschialpbachbrücke habe in den vergangenen 200 Jahren zuverlässige Dienste geleistet.

Der Brückenbogen wurde im Jahr 2015, nachdem ein alarmierender Zustand festgestellt wurde, verstärkt. Mit dem nächsten Sanierungsschritt von 1. Oktober 2018 bis Juni 2020 wird die schadhafte Auskragung auf der Seite Amsteg ersetzt, der Brückenbogen vor Wasser geschützt, die Fahrbahn so verbreitert, dass Busse und PW künftig kreuzen können und es werden die Sichtweiten verbessert.

Die Fahrbahn wird verbreitert

Im Bereich der Brücke und der Auskragung erfolgt die Abdichtung des Brückenbogens und die Verbreiterung der Fahrbahn durch den Bau einer neuen Brückenplatte aus Beton. Die Brückenplatte ist auf einem neuen Bogen aus Naturstein und im Bereich der heutigen Auskragung auf neuen Stützscheiben aufgelegt.

Im restlichen Strassenbereich erfolgt die Verbreiterung durch den Bau von neuen Stützmauern. Die Verbesserung der Sichtweiten wird durch Felsabtrag erreicht. Durch neue Fahrzeugrückhaltesysteme wird die Absturzsicherheit verbessert.

Brücke muss für den Verkehr gesperrt werden


Die Intschialpbachbrücke steht in steilem Gelände. Aufgrund der engen Platzverhältnisse wird der Verkehr während des Grossteils der kommenden Monate einspurig über die Brücke geführt und mit einer Lichtsignalanlage geregelt. An zweimal drei Tagen wird die Brücke im März und April (vor Ostern) für den Verkehr gesperrt. Während der Bauzeit kommt es auch zu diversen Nachtsperrungen. Die Restaurationsbetriebe und die touristischen Anlagen in Intschi sind von Norden her jedoch immer ohne Einschränkungen erreichbar.

Die genauen Daten der Sperrungen hängen vom Baufortschritt ab. Die Termine werden per Medienmitteilung, Viasuisse-Meldungen und SMS-Dienst des Kantons (SMS an 079 711 20 40, Stichwort «Start Wassen») kommuniziert. An den Wochenenden von Ostern, Auffahrt, Pfingsten und Fronleichnam sowie im Sommer an den Wochenenden der Kalenderwoche 27 bis 33, wird die Baustelle so hergerichtet, dass die Brücke zweispurig befahrbar ist. (pd/MZ)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.