Gurtnellen
Die Gemeinde sucht weiterhin passende Schulräumlichkeiten

49 Personen genehmigten an der Gemeindeversammlung von Gurtnellen die Rechnung 2020. Diskutiert haben die Anwesenden über zwei andere Themen.

Merken
Drucken
Teilen

(inf) Die Stimmberechtigten der Einwohnergemeinde Gurtnellen haben anlässlich der Gemeindeversammlung vom 26. Mai die Jahresrechnung 2020 genehmigt. Sie nahmen das Minus von rund 27'500 Franken in der Jahresrechnung 2020 zur Kenntnis, budgetiert war ein Aufwandüberschuss von rund 120'000 Franken. Der Aufwandüberschuss wird nun dem Eigenkapital belastet. Geringere Ausgaben in der Bildung und Mehreinnahmen bei den Steuern waren die Hauptgründe für den besseren Abschluss, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Sanierungsarbeiten bei der Wasserversorgung Gurtnellen sollten noch dieses Jahr beendet werden können. Anstehende Strassensanierungen sowie Arbeiten an der WV Mittelarni werden die Gemeindefinanzen jedoch auch künftig stark belasten.

An der Gemeindeversammlung genehmigt wurde zudem die Abrechnung des Schutzdamms Laubchälä. Bei diesem Projekt durfte die Gemeinde Gurtnellen auf die wertvolle Unterstützung der Patenschaft für bedrängte Berggemeinden zählen.

Ein Blick auf die Wahlen im Herbst

Am 26. September wählen die Stimmberechtigten der Gemeinde Gurtnellen ihre Gemeindevertreter für die Amtsperiode 2022/2023. An der Versammlung vom Mittwoch wurden entsprechende Wahlvorschläge getätigt. Gemeindepräsidentin Verena Tresch-Arnold stellt sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Aktuell sind die beiden Sitze des Verwalters und des Sozialvorstehers vakant. Erfreulicherweise hat sich Fabian Zgraggen-Gisler bereit erklärt, sich als Verwalter zur Wahl zu stellen, und Renato Ferrari stellt sich als Sozialvorsteher zur Verfügung. Werden diese Wahlen bestätigt, werden per 1. Januar 2022 zwei Sitze als Gemeinderatsmitglieder vakant sein.

An der Gemeindeversammlung in ihrem Amt bestätigt wurden: Christian Matter, Rechnungsprüfungskommission, Gabriel Grepper, Baukommission Urner Oberland, Hans Luzzani, Präsident Wasserversorgung Gurtnellen sowie die weiteren Mitglieder der Wasserversorgung: Rosmarie Zgraggen, André Jauch und Kilian Walker. Ende Jahr verlässt Antonia Walker den Kreisschulrat Oberland. Bislang konnte keine Nachfolge gefunden werden.

Keine geeignete Räumlichkeiten gefunden

Als Übergangslösung wird das Primarschulhaus Wiler doch noch um ein Jahr geöffnet bleiben.

Als Übergangslösung wird das Primarschulhaus Wiler doch noch um ein Jahr geöffnet bleiben.

Bild: Urs Hanhart (Gurtnellen, 7. Juni 2018)

Für Diskussionsstoff sorgten die folgenden beiden Informationen des Gemeinderates. So informierte dieser an der Gemeindeversammlung darüber, dass die Statutanpassung der Kreisschule Urner Oberland (KSUO) noch nicht umgesetzt werden konnte. An der Gemeindeversammlung im November 2020 haben die drei Verbandsgemeinden einer solchen zugestimmt. Diese hat zur Folge, dass das Primarschulhaus Gurtnellen-Wiler per Schuljahr 2021/22 geschlossen wird. «Da für das kommende Schuljahr keine geeigneten Räumlichkeiten in einer der Verbandsgemeinden vorhanden sind, musste eine Übergangslösung gefunden werden», wie der Gemeinderat in der Mitteilung erklärt. So wird die Schule im Schuljahr 2021/22 wie bislang geführt und das Primarschulhaus Wiler für zwei Schulklassen genutzt. Damit die Statutenanpassung auf das Schuljahr 2022/23 umgesetzt werden kann, muss die betroffene Verbandsgemeinde zusätzliche, geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung stellen und die Radonproblematik lösen.

Eine angeregte Diskussion gab es auch bezüglich der Meldung seitens der Abteilung öffentlicher Verkehr: Weil das Busangebot zu wenig genutzt wird und die Kosten für den Erhalt zu hoch sind, wird die Buslinie Gurtnellen–Wiler/Gurtnellen–Dorf per Dezember 2021 aufgehoben. Die Buslinie wird heute vor allem von den Schulkindern der KSUO genutzt. Der Gemeinderat Gurtnellen befindet sich aktuell im Gespräch mit dem Kreisschulrat UO.

Weiter teilte der Gemeinderat mit, dass die Swisscom beim Fussballplatz/Schmelzmetall, auf der Parzelle 162, eine 5G-Antenne plant. In der nächsten Zeit wird die Baueingabe erfolgen, welche genauere Details bekanntgibt und auf der Gemeindeverwaltung eingesehen werden kann.