GURTNELLEN: Eine Gemeindefusion soll nun geprüft werden

Die Gemeindebehörden tagten gemeinsam. Dabei erhielt der Gemeinderat klare Direktiven.

Drucken
Teilen

Der Gemeinderat Gurtnellen hat eine Delegation sämtlicher Gurtneller Behörden am vergangenen Donnerstag zu einer Behördentagung eingeladen. Während rund zwei Stunden haben die über fünfzehn anwesenden Personen über die Anliegen, Probleme und Entwicklungsmöglichkeiten der Einwohnergemeinde Gurtnellen diskutiert.

Gurtnellen hat zu viel Bauland eingezont

Der Gemeinderat informierte die Behörden darüber, dass die Suche nach Behördenmitgliedern sehr schwer ist und man auf ihre Mithilfe angewiesen ist. In diesem Zusammenhang wurde der Gemeinderat angehalten, die Möglichkeiten einer Fusion oder eines Amtszwanges zu überprüfen. Des Weiteren hat der Gemeinderat über die vergangene Gesamtrevision der Nutzungsplanung und der Bau- und Zonenordnung informiert. Die Ge­meinde hat nach wie vor rund 6000 Quadratmeter zu viel Bauland. Bis 2021 ist sie angehalten, diese Pendenz zu erledigen. Weiter hat der Gemeinderat über das Projekt Wohnraumförderung, das der Kanton lanciert, Auskunft gegeben und über das laufende Projekt der Gesamt­sanierung Wasserversorgung und den Finanzplan informiert. Zudem erhielten die Vereine viel Lob von den Behörden.

Der Gemeinderat Gurtnellen ist froh um den Austausch mit den anderen Behörden und plant, das Behördentreffen auch künftig abzuhalten. (red)