Gurtnellen: Fünf Verletzte bei Restaurant-Brand

Am Montagabend stand das Restaurant Bahnhof in Gurtnellen plötzlich in Vollbrand. Von 18 Bewohnern konnten sich 13 selber in Sicherheit bringen. Fünf Personen wurden verletzt.

Drucken
Teilen
Das Restaurant steht in Vollbrand. (Bild: Polizei Uri)

Das Restaurant steht in Vollbrand. (Bild: Polizei Uri)

Am Montagabend ging bei der Kantonspolizei Uri um zirka 19.30 Uhr die Meldung ein, dass in Gurtnellen das Restaurant Bahnhof brennt. Alarmiert wurden die Feuerwehren Gurtnellen, Wassen und Erstfeld, sowie die Schadenwehr Gotthard. In Einsatz kamen auch zwei Helikopter der Rega, zwei Ambulanzen des Kantonsspitals Altdorf und eine Ambulanz des Militärspitals Andermatt.

Wie das Polizeikommando Uri mitteilt, konnten sich von den insgesamt 18 Bewohnern 13 selber in Sicherheit bringen. Fünf Personen wurden von der Feuerwehr aus dem brennenden Objekt gerettet. Insgesamt wurden fünf Personen verletzt. Zwei der Verletzten wurden von der Rega in auswärtige Spitäler geflogen, eine mit der Ambulanz ins Kantons Spital Altdorf überführt, und zwei wurden von Samaritern zur Überwachung ins Kantonsspital Uri eingeliefert.

100 Feuerwehrleute im Einsatz

Das Restaurant steht in Vollbrand. (Bild: Polizei Uri)

Das Restaurant steht in Vollbrand. (Bild: Polizei Uri)

Im Schulhaus Gurtnellen richtete der Samariterverein Wassen, der zufälligerweise in Wassen am Üben war, zur Versorgung weiterer Personen eine Erste Hilfe und Betreuungsstelle ein. Dort stand auch das Care Team Uri bereit. Es standen rund 100 Feuerwehrleute im Einsatz. Das Gebäude ist total abgebrannt. Dabei handelt es sich um ein älteres, dreistöckiges Haus. Im Parterre wird eine Restaurantbar betrieben, in den Zimmern der oberen Stockwerke haben Arbeitsvermittlungsinstitute ausländische Arbeiter einquartiert. Zwei Nachbarhäuser wurden ebenfalls evakuiert. Deren Bewohner sowie die Evakuierten des Brandobjektes konnten bei Bekannten beziehungsweise in Unterkünften der Umgebung untergebracht werden.

Die Brandursache ist zurzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft Uri hat eine Untersuchung eingeleitet. Ebenfalls noch nicht bekannt ist die Höhe des Sachschadens.

pd/bep