Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GURTNELLEN: Hier donnert eine Lawine über die A2-Galerie

Am Montagnachmittag ist in Gurtnellen eine Lawine über eine Galerie der Autobahn A2 gedonnert. Wenige Stunden später wurde die Autobahn in unmittelbarer Nähe von einer Schlammlawine verschüttet.
Die Lawine ist über die Wilerplaggen-Galerie bei Gurtnellen niedergegangen. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Die Lawine ist über die Wilerplaggen-Galerie bei Gurtnellen niedergegangen. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Die Wilerplanggen-Lawine ist am Montag, 22. Januar, um zirka 16.30 Uhr von der Anrissstelle im Gebiet Taghorn auf rund 1900 Metern über Meer niedergegangen. Sie donnerte rund 1250 Meter talwärts und über die Wilerplanggen-Galerie der A2 hinaus Richtung Kantonsstrasse nördlich von Gurtnellen Wiler. Die Schneemassen kamen rund 100 Meter oberhalb der Kantonsstrasse zum Stillstand. Gemäss Gemeindepräsident Karl Walker geht die Wilerplanggen-Lawine jedes Jahr nieder. «Dieses Naturereignis ist eigentlich nichts Aussergewöhnliches», so Walker. «Dass die Lawine aber über die Galerie hinausstürzt, ist hingegen doch eher selten und hat mit den gewaltigen Schneemassen zu tun, die in den vergangenen Tagen gefallen sind.»

Lawine auf anderer Talseite

Nach dem Niedergang der Schlamm- und Gerölllawine vom Montag, zirka 21.30 Uhr, auf dem A2-Abschnitt zwischen der Wilerplanggen- und Ripplistalgalerie mussten sieben im Gebiet Surütti in Gurtnellen Wiler wohnhafte Personen aus drei Wohnhäusern evakuiert werden. Sie konnten in der Zwischenzeit wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Nach Angaben von Karl Walker hat zudem eine grössere Lawine die auf der andern Talseite gelegene Strasse zur Liegenschaft Holderi oberhalb von Gurtnellen Dorf verschüttet. Für die dort wohnhaften Personen bestand allerdings keine Gefahr. Sie können das Dorf aber zurzeit nur zu Fuss oder mit Wintersportgeräten erreichen, bis die entsprechende Schneeräumungsarbeiten abgeschlossen sind.

Bruno Arnold

DIese Lawine ist auf der anderen Talseite von Gurtnellen niedergegangen. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

DIese Lawine ist auf der anderen Talseite von Gurtnellen niedergegangen. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.