Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Gurtnellen: Ja zum Schutzdammprojekt

Die Gemeinde Gurtnellen beteiligt sich mit 110’000 Franken an einem Schutzdammprojekt oberhalb der Autobahn A2.
Mit dem Schutzdamm hätte dieses Szenario wohl verhindert werden können: Die Kantonsstrasse in Gurtnellen wurde im Juni 2019 mit Schlamm überschüttet. (Bild: Florian Arnold, 11. Juni 2019)

Mit dem Schutzdamm hätte dieses Szenario wohl verhindert werden können: Die Kantonsstrasse in Gurtnellen wurde im Juni 2019 mit Schlamm überschüttet. (Bild: Florian Arnold, 11. Juni 2019)

(cts) Die Bevölkerung hat mit 148 Ja zu 19 Nein (Ja-Anteil: 88,6-Prozent) den entsprechenden Kredit gutgeheissen. Damit kann nun der Schutzdamm Wiler verlängert werden. Das Projekt nennt sich «Schutzdamm Läubchälä».

In der Vergangenheit ereigneten sich am Fellihorn, oberhalb des Ortsteils Wiler, immer wieder Felsabbrüche, bei denen einzelne Blöcke oder Schlammlawinen via Läubchälä das Siedlungsgebiet Wiler erreichten. So auch diesen Juni, als die Kantonsstrasse überschüttet wurde.

Das Astra zieht wegen dieses Ereignisses sein Projekt für einen neuen Steinschlagschutzdamm vor auf das kommende Jahr. Der Schutzdamm Wiler wird um zirka 75 Meter verlängert. Die Investitionskosten betragen 368’000 Franken. Der Bund sowie der Kanton zahlen 70 Prozent des Betrags. Der Anteil der Gemeinde beläuft sich auf 110’000 Franken. Der Gemeinderat Gurtnellen wird darum bemüht sein, weitere Beiträge auszulösen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.