Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GURTNELLEN: Kraftwerk Gurtnellen geht drei Monate früher ans Netz als geplant

An der zweiten Generalversammlung konnte die Kraftwerk Gurtnellen AG auf ein sehr positives Geschäftsjahr zurückblicken. Am 9. Juni wird das KW feierlich eingeweiht.
Die zwei neuen Maschinen in der Kraftwerkszentrale der Kraftwerk Gurtnellen AG. (Bild: PD)

Die zwei neuen Maschinen in der Kraftwerkszentrale der Kraftwerk Gurtnellen AG. (Bild: PD)

Am Mittwoch, 7. März, fand die GV der Kraftwerk Gurtnellen AG statt. Neben dem Rückblick auf die vergangenen Herausforderungen wurde auch der Blick in die Zukunft gerichtet. Der Ausbau des Kraftwerks Gurtnellen wurde im November 2015 in Angriff genommen. Im alpinen Gelände waren innovative Lösungen gefragt: So wurde für den Materialtransport eigens eine Materialseilbahn errichtet, ein technisches Kunststück.

Die Verlegung der 1740 Meter langen Stahldruckleitung gestaltete sich aufwendig und sehr anspruchsvoll. Der Untergrund erwies sich als deutlich felsiger als angenommen. Die Schreitbagger-Fahrer waren im steilen Gelände besonders gefordert. Aus Sicherheitsgründen waren die Bagger ständig seilgesichert.

Strom für rund 7100 Haushalte

Trotz Herausforderungen in der anspruchsvollen alpinen Umgebung machte das Projekt in allen Bauphasen sehr gute Fortschritte. Besser noch: Im August 2017 ging das Kraftwerk Gurtnellen das erste Mal wieder ans Netz – mehr als drei Monate vor dem Zeitplan. «Der Mut hat sich gelohnt», führt Werner Jauch, Verwaltungsratspräsident der KW Gurtnellen AG aus. «Die Beteiligten haben mit Kompetenz, Handwerkskunst und grossem Einsatz alle Hürden gemeistert und tolle Arbeit geleistet.»

Das Kraftwerk Gurtnellen hat im Herbst 2017 den Probebetrieb aufgenommen. Am 9. Juni wird das Kraftwerk mit einem Tag der offenen Tür für die Bevölkerung feierlich eröffnet. Das Kraftwerk wird im Vollbetrieb 31,5 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren, genug für rund 7100 Haushalte. Die Investition in den Ausbau des Kraftwerks Gurtnellen beträgt 25,5 Millionen Franken. Davon bleiben mehr als 19,5 Millionen Franken oder 75 Prozent im Kanton Uri. Weiter wird das Kraftwerk pro Jahr rund 480'000 Franken Wasserzinsen entrichten und für Steuereinnahmen beim Kanton sowie der Gemeinde Gurtnellen sorgen. Bei der Kraftwerk Gurtnellen AG sind die Korporation Uri mit 30 Prozent und EWA mit 70 Prozent am Aktienkapital beteiligt.

red

Die Arbeiten am Kraftwerk erfolgten in anspruchsvollem Gelände (Bild: PD)

Die Arbeiten am Kraftwerk erfolgten in anspruchsvollem Gelände (Bild: PD)

Die Zentrale des Kraftwerks Gurtnellen beherbergt modernste Technik (Bild: PD)

Die Zentrale des Kraftwerks Gurtnellen beherbergt modernste Technik (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.