GURTNELLEN: Waldbrand löst Feuerwehr-Grosseinsatz aus

Bei einem Waldbrand im Gebiet «Miseli» bei Gurtnellen standen gegen 80 Feuerwehrleute im Einsatz. Das Feuer wurde durch starke Föhnwinde begünstigt.

Drucken
Teilen
Für die Löscharbeiten im Bereich «Miseli» werden Helikopter eingesetzt. (Leserbild Urs Gisler)

Für die Löscharbeiten im Bereich «Miseli» werden Helikopter eingesetzt. (Leserbild Urs Gisler)

Am Donnerstag, kurz nach 15 Uhr, wurde der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Uri ein Brand im Wald zwischen Gurtnellen Wiler und Gurtnellen Dorf gemeldet. Die Feuerwehr Gurtnellen rückte unverzüglich an den Brandplatz aus. Starke Föhnwinde begünstigten das Feuer, heisst es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Uri. Zur Unterstützung wurde die Feuerwehr Wassen sowie Teile der Feuerwehren Erstfeld und Altdorf aufgeboten. Nach ca. zwei Stunden konnte der Brand im Bereich «Miseli», welcher eine Fläche von ca. 1,5 Hektaren umfasste, unter Kontrolle gebracht werden.

Brandurasache ist noch unklar
Bis in die Abendstunden kämpften die Feuerwehrleute noch gegen vereinzelte kleinere Brandnester. Insgesamt standen 79 Feuerwehrleute der Feuerwehren Gurtnellen, Wassen, Erstfeld und Altdorf, die Heli Gotthard sowie Mitarbeitende der Kantonspolizei Uri im Einsatz. Die Brandursache ist derzeit unklar. Abklärungen durch den Kriminaltechnischen Dienst der Kantonspolizei Uri sind im Gange.

Aufgrund erster Erkenntnisse waren offenbar Mitarbeitende einer Tessiner Elektrizitätsfirma mit dem Ausfliegen von Holz aus der vom Brand betroffenen Region beschäftigt. Dabei standen ihnen Helikopter zur Verfügung. Nach der Rückkehr aus der Mittagspause entdeckte ein Arbeiter zwei Brandherde, worauf unverzüglich die Kantonspolizei Uri alarmiert wurde. Der Sachschaden ist laut Polizeiangaben eher gering.

zim

Ein Video von «UriTV» vom Waldbrand: