Guter Saisonschluss für die Urner Biker beim Cupfinal in Hochdorf

Beim Saisonabschluss des Swiss Bike Cups in Hochdorf eroberte sich Linda Indergand bei den Elite-Frauen den dritten Platz. Im Nachwuchsbereich glänzte Elena Frei auch beim Saisonabschluss mit einem zweiten Rang.

Josef Mulle
Merken
Drucken
Teilen

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen konnte in Hochdorf zum letzten Rennen im Rahmen des Swiss Bike Cups gestartet werden. Der RMV Hochdorf hatte kurzfristig die Organisation vom eigentlichen Finalort Lugano übernommen und wurde mit über 500 Teilnehmenden für sein Engagement belohnt. Leider mussten, wie überall in dieser Saison, die Wettkämpfe unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Auch wurden die Rennen im Short-Track-Modus ausgetragen und so von den üblichen 90 auf rund 20 Minuten Fahrzeit reduziert.

Linda Indergand fährt auf den dritten Platz

Dennoch konnten in allen Kategorien spannende Rennen beobachtet werden, wo bei den Elite-Frauen auch die Urnerin Linda Indergand, Maloja Pushbikers/VMC Silenen, an der Spitze mitmischte. Bereits nach dem Start ging sie zusammen mit Katrin Stirnemann, Alessandra Keller und Tina Züger in Führung, musste dann aber nach einer Tempoverschärfung von Keller etwas abreissen lassen. In der zweitletzten Runde war es dann Katrin Stirnemann, die den Turbo zündete, zu Keller aufschloss und dieser im Sprint den Sieg noch wegschnappte. Linda Indergand ihrerseits sicherte sich den dritten Platz und kam damit noch zu einem versöhnlichen Saisonabschluss.

Linda Indergand stand einmal mehr auf dem Podest.

Linda Indergand stand einmal mehr auf dem Podest.

Bild: PD

Weniger Glück hatte der Urner U23-Fahrer Fabio Püntener vom Bike-Team Solothurn, der hinter Mathias Flückiger (der WM-Zweite kam lange nicht in die Pedalen) blockiert war und so das gesamte Feld an sich vorbei ziehen lassen musste. Mit einer imposanten Aufholjagd katapultierte sich Püntener doch noch auf den beachtlichen 10. Platz. Mathias Flückiger konnte gar auf den 5. Rang vorfahren. Die beiden Pechvögel gaben danach unisono zu Protokoll:

«Bei dieser kurzen Renndauer
und bei diesem Streckenprofil
holten wir noch das Optimum
aus dem Startpech heraus.»

Elena Frei beste Urner Nachwuchsfahrerin

Bereits am Samstag hatten die Nachwuchskategorien zu ihren Finalrennen anzutreten. Die Wettkämpfe wurden im Eliminator-Modus gefahren, wo man sich bekanntlich in Vorläufen für den eigentlichen Final qualifizieren muss. Dieses Unterfangen gelang in der Kategorie U17 Sven Gerig, VMC Erstfeld, der dann im Schlussrennen den ausgezeichneten 4. Rang erkämpfte.

Sven Gerig überraschte im Finalrennen.

Sven Gerig überraschte im Finalrennen.

Bild: PD

Für das beste Ergebnis der Urner Nachwuchscrew war aber einmal mehr Elena Frei vom VMC Erstfeld besorgt. Das Nachwuchstalent der IG Radsport Uri überzeugte in den Vorläufen und qualifizierte sich damit mühelos fürs Finalrennen der Kategorie Mädchen U13. Im alles entscheidenden Fight musste sich Frei dann allerdings geschlagen geben, denn Sprintsiegerin wurde ganz knapp Anja Grossmann, RC Gränichen, mit der sich Elena Frei in dieser Saison schon mehrmals duelliert hatte. Auch die übrigen IG-Fahrerinnen und -Fahrer zeigten tollen Einsatz und wurden mit achtbaren Resultaten belohnt.