GV des Altdorfer Männerchors steht im Zeichen des Jubiläumsjahres

Der Männerchor Harmonie hat sich an diverse Aktivitäten erinnert und sich bei den Verantwortlichen bedankt.

Hören
Drucken
Teilen
Die Hauptverantwortlichen des Jubiläumsjahres; von links: Präsident Roby Arnold, Vizedirigentin Franziska Hach-Herger, Dirigent Felix J. S. Arnold und Lory Schranz (Regie und Choreografie).

Die Hauptverantwortlichen des Jubiläumsjahres; von links: Präsident Roby Arnold, Vizedirigentin Franziska Hach-Herger, Dirigent Felix J. S. Arnold und Lory Schranz (Regie und Choreografie).

Bild: PD

(ml) Am Dienstag, 10. Dezember, trafen sich die Mitglieder des Männerchors Harmonie Altdorf zur Jubiläumsgeneralversammlung im Restaurant Trögli in Altdorf. Nach dem Apéro und dem Nachtessen eröffnete Präsident Roby Arnold um 21 Uhr die 125. Generalversammlung des Vereins. Ein herzliches Willkomm galt den 34 aktiven Sängern wie auch Carlo Christen und Lory Schranz, dem Dirigenten Felix J.S. Arnold und der Vizedirigentin Franziska Hach-Herger.

Das ausgedehnte Protokoll der letzten GV von Toni Arnold wurde mit Applaus genehmigt. Ein Höhepunkt der diesjährigen GV war wohl der ausführliche Bericht des Präsidenten über das Jubiläumsjahr mit den folgenden Hauptereignissen: die GV 2018 als Vorbereitung auf das Jubiläumsjahr, das offene Singen im Kloster St.Lazarus in Seedorf am 6. Dezember 2018, der Gedenkgottesdienst zum Krankensonntag am 3. März, die Teilnahme am Zentralschweizerischen Gesangsfest am 15. Juni in Hitzkirch, der Sommerhock des Vereins am 18. Juni in Flüelen, das Bettagskonzert der Zentralschweizer Chöre in der Pfarrkirche Altdorf und besonders «The Great Harmony Show» am 30. November und 1. Dezember im Theater Uri. Es war ein ereignisreiches, arbeitsintensives Jahr für den Vorstand, das OK des Jubiläumsjahres und alle Mitwirkenden. Allein für die zwei Aufführungen der «Harmony Show» benötigten die Mitwirkenden 16 Chorproben, ein volles Wochenende und zwei Vorbereitungen im Theater Uri.

Sepp Walker mit 100 Prozent Anwesenheit

Felix J. S. Arnold, der Dirigent des Chores, dankte in seinem Bericht ebenfalls allen Beteiligten für den vollen Einsatz während des ganzen Jahres. Die Mitwirkenden hätten damit ein Stück Vereinsgeschichte geschrieben. Ein kleiner Ausblick auf die nächsten Monate lässt eine etwas ruhigere Zeit erwarten. Trotzdem will der Chor wieder etwas angehen, ganz nach dem Motto: Wer nicht investiert, der verliert.

Stefan Flury verkündete im Präsenzbericht, dass die Vereinsmitglieder in diesem Jahr zu 51 Auftritten und Proben angetreten waren. Erfreulich war die Beteiligung mit einem Durchschnitt von 44 Proben, also 86 Prozent Präsenz. Sepp Walker erreichte gar 100 Prozent Präsenz.

Die Jahresrechnung von Stefan Flury wurde nach dem Revisorenbericht einstimmig genehmigt. Da das OK des Jubiläumsjahres erst am 11. Februar seine letzte Sitzung abhält, kann die Jubiläumsrechnung erst später vorgelegt werden.

Der Überblick über die kommenden Aktivitäten beinhaltet das Singen am Krankensonntag in Altdorf, das Singen im Pflegezentrum Flüelen, einen Vereinsausflug im Juni 2020 und weit vorausschauend einen Auftritt am 14. März 2021 im Casino Zug mit zwei Zuger Chören und dem Stadtorchester.

Versammlung endet mit Dessert, Kaffee und Dank

Zum Schluss durften drei Mitglieder besonders geehrt werden: Roli Ernst für 35 Jahren als eidgenössischer Veteran der Chorvereinigung; Toni Arnold für 30-jährige Tätigkeit als Ehrensänger und Fähnrich Bruno Huber für 20 Jahre Tätigkeit als Ehrenmitglied. Ein besonderer Dank wurde all jenen entgegengebracht, die in irgendeiner Tätigkeit im Verein besonders aktiv waren: die Musikkommission, in der Ehrendirigent Robert Fäh auf eigenen Wunsch durch Franziska Hach–Herger ersetzt wurde, Peter Aschwanden als fachmännischer Gestalter der Website und Henry Leu für seine Tätigkeit als Presseverantwortlicher des Vereins.

Bei Dessert und Kaffee äusserte Sänger Sepp Dittli noch einige Anregungen zu den nächsten Proben. Zudem richteten die aktiven Sänger ihren Dank an den Vorstand und das OK des Jubiläumsjahres.