HALDI: Florine Traxel ist die schnellste Schülerin

Mit der absoluten Tagesbestzeit gewann Florine Traxel aus Bürglen die alpinen Schulsportmeisterschaften. Der Seedorfer Marco Schuler gewann den Urner-Meister-Titel bei den Knaben.

Josef Mulle
Drucken
Teilen
So schnell wie Florine Traxel bretterte niemand über die Piste Kellerberg. (Bild: Josef Mulle (Haldi, 28. Januar 2017))

So schnell wie Florine Traxel bretterte niemand über die Piste Kellerberg. (Bild: Josef Mulle (Haldi, 28. Januar 2017))

Josef Mulle

redaktion@urnerzeitung.ch

Die Piste beim Skilift Kellerberg auf dem Haldi präsentierte sich in einem Topzustand, als am vergangenen Samstag knapp 100 Schüler aus zehn Urner Gemeinden, zu den 8. Urner Schülermeisterschaften Alpin starteten. Der Wettergott hatte ein Einsehen für die Urner Kids, als er just zum Startbeginn den am Morgen noch wütenden Föhn zu einem lauen Lüftchen verkommen liess.

«Es war ein schwieriger Entscheid, die Veranstaltung trotzdem durchzuführen», sagte OK-Präsident Roger Gisler. «Denn der Föhn zeigte sich am frühen Morgen noch in seiner ganzen Stärke.» Gisler durfte bei der Organisation wiederum auf ein eingespieltes Team zählen, dass sich aus dem SSC Schattdorf und den Kollegen des SC Haldi zusammensetzte. Der Mut der Organisatoren wurde aber belohnt. Und dank ihnen und Speaker Bruno Arnold, Präsident des Urner Skiverbands, kam auf der Sonnenterrasse Haldi gar ein Hauch von Weltcup-Stimmung auf. Einziger Wermutstropfen war die etwas magere Beteiligung. Zwar nahmen 27 Teilnehmer aus Schattdorf teil, doch der Urner Hauptort Altdorf und die Urschner Skimetropole Andermatt stellten nur je einen Teilnehmer.

In Flüelen wächst neues Skitalent heran

Kurssetzer Kurt Bissig vom SSC Schattdorf hatte auf der Piste Kellerberg – mit Start auf Kesselegg – einen äusserst fairen Kurs ausgesteckt, den alle Startenden problemlos bewältigen konnten. Dies unterstreicht auch die Tatsache, dass nur ein einziger Fahrer das Ziel oberhalb des Skihauses nicht erreichte. Nebst dem unbändigen Siegeswillen bei den meisten Akteuren, durfte auch der olym­pische Gedanke «mitmachen kommt vor Siegen» nicht fehlen. Ob Sieger oder Verlierer, alle wurden im Ziel vom gut gelaunten Publikum mit Applaus begrüsst. Ganz laut wurde es aber, als die letztjährige Siegerin und Lokalmatadorin Florine Traxel die Zeitschranke auf dem Kesselegg auslöste. In bestechender Manier meisterte die Urner Nachwuchshoffnung die 25 Tore, und die Uhren blieben nach ihrer entfesselten Fahrt bei 49,78 Sekunden stehen. Diese Marke wurde in der Folge von keiner Fahrerin und auch keinem Fahrer mehr erreicht. «Ich hatte im Vorfeld schon ein gutes Gefühl, denn die Piste, die ich natürlich wie meine Westentasche kenne, war super präpariert», sagte die Siegerin nach ihrer Fahrt. «Dafür gehört allen, die sich für das Rennen eingesetzt haben, ein grosses Dankeschön.»

Der Sieg muss Vater Hans, Grossvater Hans und Onkel Dani besonders gefreut haben. Denn alle drei haben sich bei den Schulsportmeisterschaften im OK engagiert. Zudem waren sie in früheren Zeiten ebenfalls regionale und zum Teil nationale Grössen im Skisport. Nun ist Florine ­Traxel auf dem besten Weg, die ­Traxel-Dynastie im alpinen Skirennsport fortzusetzen.

Mit Meret Muheim aus Flüelen scheint zudem ein weiteres Urner Talent heranzuwachsen. Denn die Drittklässlerin erreichte mit einer Bombenzeit die zweitbeste Tagesbestzeit. Die Bronzemedaille sicherte sich die Isenthalerin Elena Bissig.

Totaler Triumph für die Primarschule Seedorf

Mit Robin Zurfluh aus Seedorf startete auch bei den Knaben der letztjährige Sieger zur erneuten Titelverteidigung. Das Nachwuchstalent des Urner Skiverbandes fiel in dieser Saison bereits mit einigen sehr guten Resultaten auf. Doch Zurfluh kam am vergangenen Samstag nicht so richtig auf Touren. Seine gefahrene Zeit reichte immerhin zum dritten Podestplatz in der Schülerkategorie. Der Fünftklässler Marco Schuler sorgte aber als grosser Sieger dafür, dass der Titel eines Urner Schulsportmeisters bei der Schule Seedorf beheimatet blieb. Für den totalen Triumph der Seegemeinde zeigte schliesslich Sandro Kempf verantwortlich, der sich hinter Sieger Schuler den zweiten Platz erkämpfte.

In einer stimmungsvollen Rangverkündigung mit einer würdigen Meisterehrung wurden die Athleten für ihren Einsatz belohnt und ausgezeichnet. Dank grosszügigen Sponsoren konnten alle teilnehmenden Kinder den Heimweg mit einem tollen Erinnerungspreis antreten.

Aus der Rangliste: Mädchen 1. Klasse: 1. Livia Schuler, Bürglen; 2. Jasmin Traxel, Attinghausen; 3. Jil Kälin, Schattdorf. Knaben 1. Klasse: 1. Jaimie Arnold, Bürglen; 2. Gian Arnold, Bürglen; 3. Matteo Gisler, Schattdorf. Mädchen 2. Klasse: 1. Zoe Gamma, Schattdorf, 2. Alessia Burgener, Schattdorf. Knaben 2. Klasse: 1. Julian Planzer, Bürglen; 2. Nils Zurfluh, Seedorf, 3. Luca Baumann, Seedorf. Mädchen 3. Klasse: 1. Meret Muheim Flüelen; 2. Annika Bless, Schattdorf; 3. Linda Gisler, Schattdorf. Knaben 3. Klasse: 1. Beda Muoser, Seedorf; 2. Noah Gisler, Schattdorf, 3. Marc Imholz, Unterschächen. Mädchen 4. Klasse: 1. Lara Bissig, Isenthal; 2. Jasmin Püntener, Schattdorf; 3. Jamie Lee Luginbühl, Bürglen. Knaben 4. Klasse: 1. Ivo Kempf Attinghausen; 2. Mike Infanger, Seedorf; 3. Fynn Arnold, Bürglen. Mädchen 5. Klasse: 1. Fay Küttel, Attinghausen; 2. Lotti Zurfluh, Attinghausen; 3. Lynn Imholz, Unterschächen. Knaben 5. Klasse: 1. Marco Schuler, Seedorf; 2. Linus Muheim, Flüelen; 3. Silvan Bricker, Attinghausen. Mädchen 6. Klasse: 1. Florine Traxel, Bürglen; 2. Elena Bissig, Isenthal; 3. Lisa Furrer, Seedorf. Knaben 6. Klasse: 1. Sandro Kempf, Seedorf; 2. Robin Planzer, Seedorf; 3. Yannick Planzer, Attinghausen. Insgesamt 93 Schüler gestartet, davon 92 klassiert.