HAND- UND WALDSÄGEMEISTERSCHAFT: Die Urner Säger dominieren im Wettkampf

Knapp 30 Sekunden für 75 Zentimeter Holz: Ein Urner Duo holte sich zum sechsten Male den Schweizer-MeisterTitel im Handsägen.

Drucken
Teilen
Beweglichkeit, Konzentration und starke Oberarme sind nötig, um bei den Sägemeisterschaften vorne dabei zu sein. (Bild pd)

Beweglichkeit, Konzentration und starke Oberarme sind nötig, um bei den Sägemeisterschaften vorne dabei zu sein. (Bild pd)

Am vergangenen Sonntag fand auf dem Haldi die 20. Schweizerische Hand- und Waldsägemeisterschaft statt. Die Hand- und Waldsägegruppe Haldi organisiert diese alle zwei Jahre, abwechslungsweise mit den Berner Vereinskollegen in Äschiried.

Trotz Regen nahm die Veranstaltung mit OK-Präsident Franz Traxel an der Spitze einen ausgezeichneten Verlauf. In den Kategorien Junioren, Juniorinnen, Damen, Herren und Gruppen wurden 74 Einzel- und 33 Zweierwettkämpfe ausgetragen, was gegenüber dem Vergleichsjahr 2006 eine leichte Zunahme bedeutet.

Zwei Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte
Hans Arnold (Schattdorf) und Christian Arnold (Haldi) gewannen zum sechsten Mal den Schweizer-Meister-Titel in der Gruppenmeisterschaft. Sie brauchten für das Durchsägen der beiden Hölzer mit einem Gesamtdurchmesser von gegen 75 Zentimeter eine Zeit von 28,72 Sekunden und distanzierten damit die Zweitplatzierten um zirka 0,7 Sekunden.

In der Disziplin der Damen-Gruppenmeisterschaft kamen Monika Arnold (Schattdorf) und Emmi Loretz (Haldi) auf den guten 3. Rang. Bei den Einzelwettkämpfen der Herren betrug die Siegerzeit von Kobi Herger 18,09 Sekunden. In der Kategorie Damen Einzel setzte sich Marianne Jauch (Bristen) mit der Zeit von 32,08 Sekunden oder mit rund 2 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte an die Spitze.

Paul Küchler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.