Altdorf: Hans Infanger wird Veteranen-Jasskönig

Am Veteranenjass der Urner Schützenveteranen war der 94-jährige Adolf Inglin der Älteste der 60 Teilnehmer.

Drucken
Teilen
Die ältesten Teilnehmer am Veteranenjass; von links: Verbandspräsident Robert Suligoi, Gottlieb Aschwanden, Hedy Infanger, Adolf Inglin und Josef Arnold. (Bild: Georg Epp, Altdorf, 21. November 2019)

Die ältesten Teilnehmer am Veteranenjass; von links: Verbandspräsident Robert Suligoi, Gottlieb Aschwanden, Hedy Infanger, Adolf Inglin und Josef Arnold. (Bild: Georg Epp, Altdorf, 21. November 2019)

(Eg) Am achten Veteranenjass der Urner Schützenveteranen im Schützenhaus Altdorf starteten 60 Jasser – 7 mehr als im vergangenen Jahr. Ziel des Vorstands ist nach wie vor, einmal im Jahr ohne Gewehr oder Pistole in kameradschaftlicher Atmosphäre zusammenzutreffen. Gespielt wurden vier Runden Partnerschieber mit zugelostem Partner. Als ältester Teilnehmer entpuppte sich der 94-jährige Adolf Inglin, Altdorf (1925), gefolgt von Gottlieb Aschwanden, Bauen (1929), sowie Georg Gisler, Attinghausen, (1931). Die Veteranen, Seniorveteranen oder Ehrenveteranen bewiesen, dass sie auch mit Jasskarten treffsicher umgehen können.

Auffallend war, wie ruhig, diszipliniert aber hart um Punkte gekämpft wurde. Natürlich spielte auch das Kartenglück eine grosse Rolle. Wie schnell das Kartenglück wechseln kann, erfuhr der letztjährige Sieger Paul Zgraggen. Seine Kartenblätter reichten diesmal nur zum Rang 56. Die höchste Passe mit 1252 Punkten lieferten Lorenz Zurfluh, Altdorf, und Alois Imholz, Isenthal. Mit einem Traumergebnis von total 4325 Punkten gelang es Hans Infanger, der vor kurzem aus dem Isenthal nach Flüelen umzog, alle Konkurrenten um mindestens 213 Punkte zu distanzieren. Mit Georg Epp realisierten die Flüeler einen Doppelsieg, den dritten Platz eroberte Albert Ettlin aus Weggis.

Naturalgaben für 44 Teilnehmer

Die Freude der Organisatoren mit Kassier Josef Arnold und Verbandspräsident Robert Suligoi an der Spitze über den gelungenen Jassnachmittag war gross. Der attraktive und ausgewogene Gabentempel mit Fleisch, Käse, Wein und Süssem reichte aus, um 44 Jasser mit Naturalgaben zu beschenken.

Das beste Damenergebnis lieferte Edith Arnold, Unterschächen mit 3994 Punkten und Rang 8 in der Endabrechnung. Der nächste Veteranenjass wird am 19. November 2020 stattfinden.