HARMOS-BEITRITT: Intensive Diskussion über HarmoS-Beitritt

Das HarmoS-Konkordat wird in Uri intensiv diskutiert. Landrätin Marlies Rieder spürt eine Verunsicherung im Volk und stellt Fragen.

Drucken
Teilen
Der Beitritt zu HarmoS kommt wohl vors Zuger Stimmvolk. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Der Beitritt zu HarmoS kommt wohl vors Zuger Stimmvolk. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Von November bis Februar lief eine breit abgestützte Vernehmlassung zum neuen HarmoS-Konkordat, womit die Volksschule in der Schweiz vereinheitlicht werden soll.

Der Regierungsrat hat einige Anstrengungen unternommen, dem Urner Volk eine für Uri kompatible Lösung zu unterbreiten. Mit HarmoS werden zwei Jahre Kindergarten obligatorisch. Die Dauer der Schulpflicht wird von neun auf elf Jahre erhöht. 

Gleiche Chancen für alle
Nun kommt der HarmoS-Beitritt, der mit einer Änderung des Schulgesetzes verbunden ist, in der Mai-Session vor den Landrat und voraussichtlich im September vors Volk.

Die Altdorfer CVP-Landrätin Marlies Rieder gelangt hierzu mit einer Kleinen Anfrage an die Regierung. «HarmoS interessiert alle Bevölkerungsschichten, denn ein gutes Bildungssystem ist wichtig, vor allem auch kleine Kantone dürfen den Anschluss an die grösseren Kantone nicht verlieren», hält sie fest.

ars

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.