Hauptaktionärin sichert Skistar Unterstützung zu

Die Korporation Ursern wendet sich mit einem Brief an die Investorengruppe Skistar. Die Urner stellen darin auch Forderungen.

Drucken
Teilen
Wintervergnügen auf dem Gemsstock. (Bild: Keystone/Martin Ruetschi)

Wintervergnügen auf dem Gemsstock. (Bild: Keystone/Martin Ruetschi)

In einem Brief hatte die schwedische Investorengruppe Skistar Anfang März verkündet, dass sie sich aus dem Projekt Skiinfrastrukturanlagen Andermatt-Oberalp zurückzieht. Ein Rückkommen auf diesen Entscheid kann sie sich nur vorstellen, wenn bis Mitte Monat ein klares Signal der Hauptaktionäre der Andermatt Gotthard Sportbahnen AG (AGS) vorliegt. Sie sollen sich darin für die Zusammenarbeit mit Skistar aussprechen.

Talammann hat Wunschpartner

Dieses geforderte Signal hat die Korporation Ursern als Hauptaktionärin der AGS nun gegeben. «Der Engere Rat der Korporation traf sich vergangene Woche zu einer Sitzung, in der wir einen entsprechenden Brief für Skistar aufsetzten», bestätigt der Urschner Talammann Alex Renner. Im Schreiben bekräftigte die Korporation Ursern, dass sie den Ausbau des Skigebiets gerne mit Skistar vorantreiben möchte. Gleichzeitig tönen er und seine Ratskollegen im Brief an, dass Skistar mithelfen soll, bei den Projektverhandlungen eine Einigkeit zu erzielen.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.