HAUS DER VOLKSMUSIK: Heft erleichtert Neu-Jodlern den Anfang

Darauf haben Folklorefans lange gewartet. Nadja Räss und Franziska Wigger haben ein Heft mit 24 Jodelliedern zusammengestellt.

Drucken
Teilen
Nadja Räss (rechts) und Franziska Wigger mit ihrem Werk. (Bild Markus Zwyssig/Neue UZ)

Nadja Räss (rechts) und Franziska Wigger mit ihrem Werk. (Bild Markus Zwyssig/Neue UZ)

Der Jodelgesang ist beliebt und die Nachfrage nach Unterricht wächst. Trotz der Begeisterung fehlte bisher die Literatur für Jodelbegeisterte. Das letzte Lehrmittel ist 1943 also vor sage und schreibe 65 Jahren erschienen.

Doch das ändert sich nun. Die Einsiedler Jodlerin Naja Räss und die Luzerner Sopranistin Franziska Wigger haben 24 alte und neue Jodellieder und Naturjutze gesammelt und im Altdorfer Mülirad-Verlag als Heft veröffentlicht Am Donnerstag wurde es im Haus der Volksmusik vorgestellt.

Melodien für Einsteiger
Das neue Heft beinhaltet einfache Jodelmelodien, die sich speziell an Neueinsteiger richten. Nadja Räss hat einige der Lieder bearbeitet und auch eigene Kompositionen beigesteuert. Franziska Wigger hat ihre Kollegin bei der Auswahl beraten. Eine Komposition geschrieben hat übrigens auch Christine Lauterburg.

«Jodeln ist meine Muttersprache», sagt Nadja Räss. Das sei ihre Art, sich musikalisch auszudrücken.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.