HEIDI Z'GRAGGEN: Ständeratswahlen: CVP sorgt für Überraschung

Nicht die bisher am meisten gehandelten Namen steigen ins Urner Ständeratsrennen. Heidi Z'graggen soll für die CVP Uri die Kastanien aus dem Feuer holen.

Drucken
Teilen
Justizdirektorin Heidi Z'graggen. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Justizdirektorin Heidi Z'graggen. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Noch zu Beginn dieser Woche hatte die Präsidentin der CVP Uri, Patrizia Danioth Halter, drei «Kronfavoriten» für die Nachfolge von Ständerat Hansruedi Stadler namentlich genannt: Isidor Baumann, Franz-Xaver Brücker und Leo Brücker.

Recherchen unserer Zeitung haben ergeben: Die CVP Uri steigt mit Regierungsrätin Heidi Z'graggen ins Rennen. Die 44-jährige Politologin und ehemalige Präsidentin der CVP Uri gehört der Urner Exekutive seit 2004 an und leitet die Justizdirektion. Sie wird am Samstag zuhanden des Nominationsparteitages der Kantonalpartei vom 4. Februar 2010 vorgeschlagen. Sowohl Z'graggen als auch Danioth Halter waren für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.Unsere Zeitung weiss aus verlässlicher Quelle: Landammann Isidor Baumann, der von allem Anfang an zuoberst auf der CVP-Uri-Wunschliste stand, hat von sich aus definitiv auf eine Kandidatur verzichtet. Und mittlerweile haben auch die beiden Altdorfer CVP-Landräte den Rückzug geblasen.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.