Heinz Holliger füllt Bauer Kirche mit Musik

Der Oboist Heinz Holliger hat in der Pfarrkirche in Bauen am Sonntag ein Konzert geleitet. Gespielt wurden Werke von Mozart.

Paul Gwerder
Drucken
Teilen
Heinz Holliger wurde in Bauen an der Oboe begleitet von Marie-Lise Schüpbach. (Bild: Paul Gwerder, 30. Juni 2019)

Heinz Holliger wurde in Bauen an der Oboe begleitet von Marie-Lise Schüpbach. (Bild: Paul Gwerder, 30. Juni 2019) 

In der vollbesetzten Pfarrkirche St. Idda in Bauen gab es am vergangenen Sonntagnachmittag ein Festkonzert zum 80. Geburtsjahr vom weltweit bekannten Heinz Holliger, der am 21. Mai 1939 im bernischen Langenthal auf die Welt kam. Nach wie vor ist der 80-Jährige aktiv als Oboist, Dirigent und zudem ist er einer der bekanntesten Komponisten der Schweiz.

Seine professionelle Laufbahn als Solo-Oboist begann Holliger schon als 20-Jähriger bei der Basler Orchester-Gesellschaft. Im Jahr 2015 ist Heinz Holliger mit dem Schweizer «Grand Prix Musik» ausgezeichnet worden und hat zudem weitere weltbedeutende Preise erhalten, so zum Beispiel den «Grammy Award» oder den «Echo Klassik Preis».

Klarinettist holte Holliger nach Bauen

Als die Musiker zu den Instrumenten griffen, wurde es mucks-mäuschenstill im Gotteshaus. Gespielt wurden unter der Leitung von Heinz Holliger Werke von Wolfgang Amadeus Mozart. Zuerst spielte das Bläseroktett die «Nacht-Musique» von Mozart. Nach der Pause traten zwölf Bläser zusammen mit Käthi Steuri am Kontrabass auf und es gab für die fachkundigen Leute in der Kirche die «Gran Partita» von Mozart zu hören. In der prächtigen Pfarrkirche kam diese Musik besonders gut zur Geltung. Einen wesentlichen Anteil, dass Holliger überhaupt in Bauen auftrat, hatte der Klarinettist Stephan Siegenthaler, der selber in Bauen wohnhaft ist und im Ensemble von Holliger mitspielt. Am Schluss des Konzertes dankte das Publikum mit einer «Standing Ovation» den professionellen Musiker für ihren Auftritt, insbesondere aber dem Ausnahmekönner, Heinz Holliger.