Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Telefonkabine in Altdorf dient nun als Bücherschrank

Das Amt für Umweltschutz hat die letzte Swisscom-Telefonkabine auf dem Lehnplatz in Altdorf in einen offenen Bücherschrank umfunktioniert.
Georg Epp
Sie freuen sich über die offizielle Eröffnung des offenen Bücherschranks; von links: Niklas Joos, Andreas Bossart, Alexander Imhof und Urs Gisler. (Bild: Georg Epp, Altdorf, 19. September 2019)

Sie freuen sich über die offizielle Eröffnung des offenen Bücherschranks; von links: Niklas Joos, Andreas Bossart, Alexander Imhof und Urs Gisler. (Bild: Georg Epp, Altdorf, 19. September 2019)

Die alte Telefonkabine auf dem Lehnplatz erhält eine neue Aufgabe: ab sofort steht sie als offener Bücherschrank der Bevölkerung gratis zur Verfügung und lädt zum Schnuppern, Lesen, Holen und Bringen verschiedenster Bücher ein. Die Idee des offenen Bücherschrankes ist es, gut erhaltene Bücher nicht wegzuwerfen, sondern in das Regal zu stellen und sich gleichzeitig mit neuer Lektüre einzudecken.

Wer Bücher tauscht, leistet ausserdem einen kleinen Beitrag zur Schonung wertvoller Ressourcen. Das Angebot steht allen Passanten rund um die Uhr zur Verfügung und soll auch zum Begegnungsort und zur kleinen Bildungsstätte werden. Damit der offene Bücherschrank auch gut funktioniert, gilt es bei der Nutzung einige Aspekte zu berücksichtigen: Grundsätzlich sollen nur Bücher in den Bücherschrank gestellt werden, die man selber gut findet und die ein breites Publikum, auch Kinder und Jugendliche – ansprechen. Nicht geeignet sind Fachliteratur, Schulbücher, Zeitschriften und Werbematerial. Verboten sind auch Bücher mit pornografischem, rassistischem oder gewaltverherrlichendem Inhalt.

Projekt ist teil von Umweltkampagne
«E chline Schritt»

Für den Unterhalt und die Betreuung hat Urs Gisler eine Vereinbarung mit der Gemeinde getroffen. Auf seinem Arbeitsweg sorgt er für Ordnung und Sauberkeit und selektioniert auch nicht geeignete Bücher. Die Bücher sollen in gutem und sauberem Zustand sein. Wenn das Regal im Bücherschrank voll ist, sollten keine weiteren Bücher deponiert werden. Für das Mitnehmen von Büchern sind auch keine Formalitäten notwendig.

Der offene Bücherschrank wurde im Rahmen der Umweltkampagne «E chline Schritt» der Umweltfachstellen der Zentralschweiz erstellt. Die Kampagne steht im Zusammenhang mit der Abfallvermeidung. Unter dem Motto «Sorg ha, flicke, teile» sollen Güter des Alltags möglichst lange gebraucht, wenn nötig repariert und mit anderen geteilt werden.

Zur Eröffnung des öffentlichen Bücherschranks erläuterte Alexander Imhof (Amtsvorsteher des Amts für Umweltschutz) die Umsetzung des Projekts. Er bedankte sich bei der Gemeinde Altdorf für die Zurverfügungstellung des Bücherschrankes. Gemeinderat Andreas Bossart freute sich über die Umsetzung. Die Idee sei schon länger im Gespräch gewesen. Niklas Joos-Widmer (Abteilungsleiter Immissionsschutz) hofft, dass der offene Bücherschrank ähnlich wie an anderen Orten gut funktionieren und auch rege benutzt wird.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.