Hochwasser-Massnahmen haben gegriffen

Der Kanton Uri Uri hat nach dem Hochwasser 2005 verschiedene bauliche, organisatorische und konzeptionelle Massnahmen eingeleitet, um für den Notfall besser gerüstet zu sein. Diese hätten sich am Montag bewährt.

Drucken
Teilen
Der Schächen am frühen Montagabend. (Bild: Elias Bricke / Neue UZ)

Der Schächen am frühen Montagabend. (Bild: Elias Bricke / Neue UZ)

Dies sagt der Urner Baudirektor Markus Züst. Im baulichen Bereich seien dies vor allem die sehr gut funktionierenden Geschiebesammler und Auffangbecken gewesen, in administrativer Hinsicht die neue Leitzentrale der Baudirektion. Und schliesslich habe sich gezeigt, dass die wesentlichen Inhalte der Notfallkonzepte ausreichten. Sie machen unter anderem genaue Angaben zur Rekrutierung von Personal oder zum Einsatz von Maschinen und Material.

bar/kst

<em>Ein ausführliches Interview mit Baudirektor Markus Züst lesen Sie in der Neuen Urner Zeitung vom Mittwoch.</em>