Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

HOCHWASSERSCHUTZ: Baudirektor Züst: «Uri braucht diesen Schutz»

Das Volk legt am 8. Februar den finanziellen Rahmen für die Hochwasserprojekte fest. «Sie sind für notwendig für die Entwicklung des Kantons», sagt Markus Züst.
Solche Bilder sollen der Vergangenheit angehören: Hochwasser in Schattdorf im Sommer 2005. (Archivbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Solche Bilder sollen der Vergangenheit angehören: Hochwasser in Schattdorf im Sommer 2005. (Archivbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Der Kanton Uri soll besser vor einem Hochwasser geschützt werden. Insgesamt werden in den nächsten zehn Jahren 160 Millionen Franken investiert. Am 8. Februar entscheidet das Volk über einen Rahmenkredit von 54 Millionen Franken.

«Die Hochwasserschutzprojekte sind für die zukünftige Entwicklung des Kantons notwendig. Uri braucht diesen Schutz», sagt Baudirektor Markus Züst im Interview mit dieser Zeitung. Zudem komme das Programm auch wirtschaftlich im richtigen Moment. «Die Zeit ist günstig, in gute und nachhaltige Projekte zu investieren.» Für Urner Unternehmungen bringe es viel Arbeit. «Alle, die hier leben und arbeiten, profitieren vom grössten Investitionsprojekt der letzten Jahre», ist Züst überzeugt. Bei einem Nein würde der Kanton vor einem Scherbenhaufen stehen und zukünftige Investitionen wären gefährdet, so Züst.

Markus Zwyssig

Das ausführliche Interview lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.