HOCHWASSERSCHUTZ: Konzept erhöht die Sicherheit

Uri wird immer wieder von Unwettern heimgesucht. Baudirektor Markus Züst ist überzeugt, dass man jetzt für ein Ereignis wie im 2005 gewappnet wäre.

Drucken
Teilen
Dank der bisher realisierten Massnahmen und einem Notfallkonzept ist das Gebiet im Bereich der Schächenmündung nun besser vor Hochwasser geschützt. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Dank der bisher realisierten Massnahmen und einem Notfallkonzept ist das Gebiet im Bereich der Schächenmündung nun besser vor Hochwasser geschützt. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Knapp fünf Jahre ist es mittlerweile her, seit das Schattdorfer Industriegebiet völlig unter Wasser stand. Inzwischen wurde schon viel getan, damit es nicht noch einmal zu einer solchen Katastrophe kommt. Ein besonderes Augenmerk gilt der Situation an der Mündung des Schächens in die Reuss auf dem Gebiet von Bürglen, Altdorf, Schattdorf und Attinghausen.

Am Donnerstag veranstaltete die Baudirektion auf dem Ruag-Areal einen Informationsanlass für die betroffenen Gemeinden, Feuerwehren und Betriebe. «Dank der bisher umgesetzten baulichen und organisatorischen Massnahmen sowie der vorgesehenen Notfallmassnahmen könnten wir jetzt auf ein solches Ereignis wie im 2005 ganz anders reagieren», betonte Baudirektor Züst. Ganz sicher sein können wir selbstverständlich erst, wenn das gesamte Hochwasserschutzkonzept realisiert ist.

Urs Hanhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.