HOSPENTAL: Das Winterhorn bleibt diese Saison wohl zu

Die neusten Meldungen rund um das Skigebiet Winterhorn sind widersprüchlich. Die Hoffnung für eine Rettung besteht aber noch.

Drucken
Teilen
Das Skigebiet Winterhorn ist schon seit bald zwei Jahren stillgelegt. Noch besteht Hoffnung auf eine Rettung. (Bild Elias Bricker/Neue UZ)

Das Skigebiet Winterhorn ist schon seit bald zwei Jahren stillgelegt. Noch besteht Hoffnung auf eine Rettung. (Bild Elias Bricker/Neue UZ)

«Das Winterhorn wird diese Saison nicht mehr öffnen», sagt der Hospentaler Gemeindevizepräsident Andi Schmid. Heisst dies, dass die chinesischen Investoren, von denen die Neue Urner Zeitung berichtete, abgesprungen sind?

Jener Gesellschafter, der bis vor rund einem Jahr im Handelsregister sogar als zweiter Geschäftsführer eingetragen war, will nicht mehr namentlich in der Zeitung erwähnt werden. «Wir führen noch immer Verhandlungen», sagt er auf Anfrage. Mit wem, will er nicht sagen.

Claus Dangel, Geschäftsführer der Winterhorn Gotthard Sportbahnen GmbH, hat ebenfalls noch Hoffnungen, dass die Anlagen diesen Winter noch laufen werden. «Doch diese Hoffnungen werden immer kleiner», sagt er. «Momentan können wir nur warten, bis vielleicht trotzdem noch jemand den Kaufvertrag unterschreibt.»

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.