Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Uri: Kantonstierarzt hätte Hund Louis nicht beschlagnahmen dürfen

2017 wurde Maud Berners Hund Louis auf Verfügung des Kantonstierarztes der Urkantone beschlagnahmt. Sämtliche Beschwerden dagegen wurden abgewiesen. Nun hat sie aber vor Bundesgericht Recht erhalten.

(Mbü) Im April 2017 haben zwei Mitarbeiterinnen des Veterinäramts in Begleitung zweier Polizisten den Hund Louis abgeholt. Seither kämpft Maud Berner für die Rückkehr des Tiers zu ihr nach Hause (wir berichteten). Mehrere Rückschläge musste sie bislang einstecken: Weder die Urner Regierung noch das Obergericht des Kantons Uri teilten Berners Kritik an der Beschlagnahmung ihres Vierbeiners, die der Kantonstierarzt der Urkantone verfügt hatte.

Hühner getötet und Schafe verletzt

Vorausgegangen war ein Streit zwischen der Hundehalterin und den Behörden. Letztere ordneten eine generelle Leinen- und Maulkorbpflicht an, nachdem «Louis» im Juli 2014 zwei Hühner getötet und im Oktober 2015 zwei Schafe so schwer verletzt hatte, dass diese eingeschläfert werden mussten. Weil beim Kantonstierarzt mehrere Meldungen eingegangen waren, wonach sich Berner nicht an die Vorgaben halte, liess dieser den Hund im April 2017 beschlagnahmen.

Nach mehreren Niederlagen ein Sieg

Nach den juristischen Niederlagen kann sich die Hundehalterin nun über einen Erfolg freuen. Das Bundesgericht hat nun Berners Beschwerde gutgeheissen. Die Richter halten fest, durch die definitive und damit unwiederbringliche Beschlagnahmung des Hundes werde erheblich in die Eigentumsfreiheit von Maud Berner eingegriffen. «Damit liegt ein schwerer Grundrechtseingriff vor.» Dies ist allerdings nur dann erlaubt, wenn das Gesetz eine solche Möglichkeit vorsieht. Das Obergericht des Kantons Uri stützte sich bei seinem Entscheid auf das kantonale Veterinärreglement. Zu Unrecht, wie die Bundesrichter kritisieren. Eine ausreichende gesetzliche Grundlage für die angeordnete Massnahme fehle, befinden sie und heben das Urteil der Vorinstanz auf.

Urteil 2C_325/2018 des Bundesgerichts vom 18. Februar 2019

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.