Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ich will kein tristes, farbloses Kantonsparlament

Zur Abstimmung über das Urner Landratswahlsystem

Die Zeiten, wo zwei Parteien die Geschicke unseres Landes bestimmten, sind glücklicherweise vorbei, und zwar seit 100 Jahren. Ich kann der Ausdehnung des Majorzwahlsystems gar nichts abgewinnen. Was soll damit erreicht werden? Kleine Parteien und Minderheiten wieder aus der Meinungsbildung ausschliessen? Alte Pfründe wieder auferstehen lassen? Das hatten wir doch alles schon. Ziel des Doppelten Pukelsheim ist es, den Wählerwillen besser abzubilden, als dies beim aktuellen Proporz möglich ist.

Ich war schon immer der Ansicht, bin es immer noch und werde es auch bleiben, dass demokratische Strukturen dann gegeben sind, wenn alle politischen Interessenverbände und Überzeugungen in einem Rat vertreten sind. Und, Frau Landrätin Cornelia Gamma, Steigbügelhalter gab und gibt es immer, auch Kandidierende, die sich vor den Wahlen bezüglich Engagements in der Gemeinde nicht hervorgetan haben. Ich will kein tristes, farbloses Kantonsparlament. Ich will eines, dass alle zu Wort kommen lässt, ob mir nun diverse Ansichten gefallen oder nicht. Das ist in meinen Augen angewandte Demokratie. Mein Nein zur Vorlage über die Majorz-Ausdehnung und die Änderung der Kantonsverfassung ist in Stein gemeisselt.

Annalise Russi, alt Landratspräsidentin, Altdorf

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.