IG verzichtet auf Bristen-Kreuz

Die Interessengemeinschaft Uri Gotthard wollte hoch hinaus und auf dem Bristen ein 9 Meter hohes und 4 Meter breites Gipfelkreuz erstellen. Auf das Vorhaben wird nun verzichtet.

Drucken
Teilen

Kürzlich hat die Urner Regierung eine Beschwerde der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz gegen den Bau vollumfänglich gutgeheissen und das Baubewilligungsgesuch an die Baukommission Urner Oberland zurückgewiesen. Diese wird sich die Arbeit wohl ersparen können.

«Ich gehe davon aus, dass die Sache für uns erledigt ist», sagt der Präsident der IG, Max Gisler, Bürglen. «Ich bin aber schon etwas enttäuscht, dass es nicht einmal zu einer Aussprache mit der Regierung gekommen ist. Denn wir hätten auch mit kleineren Dimensionen leben können.»

Bruno Arnold

Den ausfürhlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung