Immobilienverkauf

Urner Kantonalbank trennt sich von mehreren Liegenschaften

Die Bank verkauft ihre Liegenschaften in Altdorf, Schattdorf, Erstfeld und Flüelen an die Tellco Anlagestiftung in Schwyz. Mit der neuen Eigentümerin wurden langfristige Mietverträge abgeschlossen. Diese sollen den Verbleib der UKB in den bisherigen Liegenschaften gewährleisten.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
Der heutige Hauptsitz der Urner Kantonalbank in Altdorf gehört neu der Tellco Anlagestiftung in Schwyz.

Der heutige Hauptsitz der Urner Kantonalbank in Altdorf gehört neu der Tellco Anlagestiftung in Schwyz.

Bild: PD

Die Urner Kantonalbank verkauft mehrere Liegenschaften an die Tellco Anlagestiftung. Darunter jene an der Bahnhofstrasse 1 in Altdorf, das Altdorfer von Roll Haus sowie Liegenschaften in Erstfeld, Flüelen und Schattdorf. Damit wolle sich die Urner Kantonalbank auf ihr Kerngeschäft konzentrieren, wie Christoph Bugnon, CEO der Urner Kantonalbank (UKB) auf Anfrage betont. «Weil das Bewirtschaften eines Immobilienportfolios nicht dazu gehört, hat sich die Bank für den Verkauf entschieden.» Über den Verkaufspreis haben die Bank und die Tellco Anlagestiftung in Schwyz Stillschweigen vereinbart.

Das neue, sich im Bau befindende Dienstleistungsgebäude am Bahnhofplatz 1 in Altdorf sowie die Geschäftsstelle Andermatt bleiben im Besitz der Bank. Dies erfolge aus strategischen Gründen. «Durch den Verkauf der Liegenschaften Bahnhofstrasse 1 und von Roll Haus an einen professionellen Immobilieneigentümer unterstützt die UKB eine positive Weiterentwicklung des Dorfkerns von Altdorf», gibt sich Bugnon überzeugt.

Kantonsverwaltung wird in heutigen Hauptsitz der Bank ziehen

Für den heutigen Hauptsitz der Bank interessiert sich die Kantonsverwaltung Uri. Nachdem eine Auslegeordnung zur Unterbringung der Verwaltung in Altdorf ab dem Jahr 2022 vorgenommen wurde, zeigte sich einerseits, dass in den nächsten zwei bis fünf Jahren diverse Mietverhältnisse im Dorfzentrum auslaufen. Andererseits besteht aufgrund der engen Platzverhältnisse im Zentrum Raumbedarf für die Bedürfnisse mehrerer Einheiten seitens der Kantonsverwaltung. Mit dem bereits bestehenden Mietverhältnis an der Tellsgasse 1 (Steuerverwaltung) und dem Eigentum des Hauses Ankenwaage an der Tellsgasse 5 (Sicherheitsdirektion) können in unmittelbarer Nähe mehrere Verwaltungseinheiten zusammengeführt werden. Mit der UKB wurde ein Vorvertrag abgeschlossen. Dieser soll sicherstellen, dass sich der Kanton bei der neuen Eigentümerin unter denselben Konditionen einmieten kann.

Der Verkauf erfolgte nicht, weil die UKB Geld brauche, wie Bugnon auf eine entsprechende Frage betont. Die Bank investiere weiterhin in die Zukunft von Uri und in die Zukunft der Bank. Das beweise das neue Dienstleistungsgebäude am Bahnhofplatz 1.

UKB verspricht, mit bestehenden Dienstleistungen vor Ort zu bleiben

Im Rahmen des Bieterverfahrens hat die Bank schweizweit und lokal rund 30 institutionelle Investoren kontaktiert. «Wir freuen uns, dass mit der Tellco Anlagestiftung mit Sitz in Schwyz, eine regional bekannte, bestens verankerte und langfristig orientierte Stiftung als Investorin gewonnen werden konnte», so Bugnon.

Die UKB legte beim Verkaufsentscheid grossen Wert darauf, für sich selbst langjährige Mietverträge mit der neuen Eigentümerin der Liegenschaften abzuschliessen. Bugnon betont denn auch: «Für die Kundschaft wird die UKB weiterhin in den bisherigen Räumlichkeiten in Schattdorf, Flüelen und Erstfeld mit den bestehenden Dienstleistungen vor Ort sein. Auch an der Bahnhofstrasse 1 in Altdorf stehen die Geschäftsstelle, der Tresorraum sowie die 24-Stunden-Zone mit Videoservicemöglichkeit unverändert zur Verfügung.» Die Standorte in Andermatt und Bürglen sind von den Änderungen nicht betroffen.