In Erstfeld wird repariert statt weggeworfen

In einer Woche findet zum vierten Mal das Erstfelder Repair-Café statt. Der Anlass wird von der Energiestadtkommission organisiert.

Drucken
Teilen
Beim dritten Repair-Café in Erstfeld, welches am 27. Oktober 2018 stattfand, wurden auch elektronische Geräte repariert. (Bild: PD)

Beim dritten Repair-Café in Erstfeld, welches am 27. Oktober 2018 stattfand, wurden auch elektronische Geräte repariert. (Bild: PD)

(mh) Für das Repair-Café konnte die Energiestadtkommission Erstfeld die Elektronik-Fachleute von Hackerspace Uri (www.hackerspace-uri.ch), die Schule Erstfeld (Werkunterricht) sowie die Erstfelder Schneiderin Svetlana Ferrari gewinnen.

So werden am Samstag, 24. August, im Mehrzweckraum des Gemeindehauses folgende Gegenstände repariert: Haushaltsgeräte (zum Beispiel Pfannen oder Mixer), Textilien (Kleider, Vorhänge et cetera), Elektro- und Elektronikgeräte, Lampen, Schmuck, Spielzeug, Holzgegenstände und kleinere Möbel.

Nummernsystem verhindert lange Wartezeit

Dank einem Nummernsystem muss niemand Schlange stehen. Die Wartezeit vertreiben kann man sich in der Kaffeestube vor Ort. Am Stand des SBB Historic Teams Erstfeld sind zudem Liebhaberstücke aus dem Lokomotivdepot erhältlich. Der Anlass wird unterstützt von der Zentralschweizer Kampagne «E chline Schritt» (www.e-chline-schritt.ch). Diese fördert unter dem Titel «Flicke, teile, Sorg ha» die Weiterverwendung von gebrauchten Sachen, um unsere Ressourcen zu schonen. 

Das Repair-Café findet am Samstag, 24. August, 9 bis 13 Uhr, im Mehrzweckraum des Gemeindehauses Erstfeld statt.