Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Repair Café: In Erstfeld wurde gewerkelt

Schweizweit wurde am Samstag zum dritten Mal der dritte Reparaturtag gefeiert. Auch Erstfeld nahm daran teil. 31 Gegenstände konnten repariert werden, die Reparaturquote lag bei knapp 60 Prozent.
Am Repair Café wurde fleissig geflickt. (Bild: PD)

Am Repair Café wurde fleissig geflickt. (Bild: PD)

Am vergangenen Samstag fand der dritte Schweizer Reparaturtag statt. In der ganzen Schweiz waren 41 Repair Cafés in Betrieb, eines davon in Erstfeld. Die Energiestadtkommission hat das Repair Café bereits zum dritten Mal organisiert, auch dieses Mal mit grossem Erfolg, wie es in einer Mitteilung der Einwohnergemeinde Erstfeld heisst. Gegen 100 Personen strömten ins Gemeindehaus, brachten kaputte Gegenstände vorbei oder genossen den Austausch und das An-gebot der Kaffeestube vom SBB Historic Team Erstfeld.

Insgesamt wurden in Erstfeld 31 Gegenstände mit einem Gesamtgewicht von 75 Kilogramm repariert. Gesamthaft brachten die Besucher 54 Gegenstände vorbei. Die Reparaturquote lag somit bei knapp 60 Prozent. Die Elektronik-Fachleute von «Hackerspace Uri», Lehrer und Schüler vom Werkunterricht der Schule Erstfeld sowie die Schneiderin Svetlana Ferrari kümmerten sich mit grossem Engagement um alte Pfannen, kaputte Kleider, defekte Elektrogeräte, Lampen, Schmuck und Möbel.

Viele elektronische Geräte können nicht repariert werden

Wer etwas vorbeigebracht hatte, konnte bei der Reparatur zuschauen oder gleich aktiv mitwirken. Es zeigte sich auch dieses Mal wieder, dass viele elektronische Geräte so konstruiert sind, dass sie kaum noch repariert werden können. Klar ist: Hier besteht Handlungsbedarf für die Politik. Denn Kleider, Pfannen oder auch Holzmöbel können in aller Regel problemlos geflickt werden. In der ganzen Schweiz wurden am vergangenen Samstag insgesamt über viereinhalb Tonnen Geräte repariert. Dies bedeutet ganz konkret viereinhalb Tonnen weniger Abfall. Das Repair Café in Erstfeld wird auch im nächsten Jahr wieder stattfinden. Wer mitmachen möchte, kann sich bereits jetzt unter der E-Mail-Adresse gemeindekanzlei@erstfeld.ch anmelden. (pd/zgc)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.