Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

In Gurtnellen hat es noch
wenige freie Plätze

Für den von Januar bis Juni dauernden Vollzeitkurs an der Bäuerinnenschule in Gurtnellen gibt es noch einige freie Plätze. Anmeldeschluss ist am 15. August
Bruno Arnold
An der ehemaligen Bergheimatschule in Gurtnellen werden Bäuerinnen ausgebildet (Bild PD, Gurtnellen, 15. September 2017)

An der ehemaligen Bergheimatschule in Gurtnellen werden Bäuerinnen ausgebildet (Bild PD, Gurtnellen, 15. September 2017)

Im Januar 2019 beginnt der nächste Kurs an der Bäuerinnenschule in Gurtnellen. Breit abgestützt auf neun Pflicht- und zwei Wahlmodule, werden die Absolventinnen und Absolventen im Verlaufe der Ausbildung auf die vielfältigen Aufgaben einer Bäuerin oder eines bäuerlichen Haushaltleiters rund um Haus und Hof vorbereitet. Auch Frauen und Männer ohne bäuerlichen Hintergrund sind zur Ausbildung zugelassen und herzlich willkommen.

Vollzeitausbildung hat grossen Vorteil

Die Bäuerinnenschule in Gurtnellen wird als Vollzeitkurs geführt. Der Unterricht findet von Montagmorgen bis Freitagnachmittag statt. Während der Woche wohnen die Absolventinnen in heimeligen Einzel-, Doppel- und Dreierzimmern. Sie führen ihren Haushalt mit Unterstützung der Schul- und Internatsleitung selber. «Die Vollzeitausbildung hat gegenüber der berufsbegleitenden Variante einen grossen Vorteil: Es gibt viel Raum und Zeit für die Pflege sozialer Kontakte», schreibt Alexandra Fux, Schul- und Internatsleiterin der Bäuerinnenschule, in einer Medienmitteilung. «Erfahrungsgemäss schätzen es die Teilnehmerinnen sehr, abends gemeinsam zu lernen oder die Freizeit zu verbringen. Nicht selten entstehen Freundschaften, die ein Leben lang halten. «Es hat mir sehr gut gefallen», lobte eine ehemalige Absolventin ihre Zeit in Gurtnellen. Ich finde, es war die beste Entscheidung, die ich bisher getroffen habe. Vielen Dank für die tolle Zeit.»

Zusatzprogramm zusammenstellen

Sehr beliebt sind auch die Gurtneller Ateliers, die an einem Abend pro Woche angeboten werden. Bei diesen Freifächern kann man sich aus einer breiten Palette von Themen ein interessantes Zusatzprogramm zusammenstellen, so zum Beispiel Naturapotheke, Trachtenstickerei, Homöopathie, Weben und vieles mehr. Die Wochenende, Feiertage und zwei Ferienwochen sind schulfrei. Der Kurs dauert bis zirka Mitte Juni 2019. Es hat noch einige wenige Plätze frei für den Kurs 2019. Anmeldeschluss ist am 15. August 2018 oder wenn die zur Verfügung stehenden Plätze vergeben sind.

Informationen zur Bäuerinnenschule in Gurtnellen und zur Bildung Bäuerin findet man unter www.bwzuri.ch respektive www.landfrauen.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.