In Sarnen öffnet die erste Obwaldner Schnellladestation für Elektroautos

Zusammen mit dem Schweizer E-Mobilitätsunternehmen Gofast hat die Dillier-Wyrsch AG die erste Schnellladestation im Kanton Obwalden in Betrieb genommen.

Drucken
Teilen
Von links: Stephanie Sauter, Business Development Gofast, Yvan Clavien, Geschäftsführer Dillier-Wyrsch AG und Pia Iten, Leiterin Socar Tankstelle, Shop und Waschcenter.

Von links: Stephanie Sauter, Business Development Gofast, Yvan Clavien, Geschäftsführer Dillier-Wyrsch AG und Pia Iten, Leiterin Socar Tankstelle, Shop und Waschcenter.

Bild: PD

(RIN) In Sarnen können Automobilisten neuerdings ihr Elektroauto im Schnellmodus aufladen. Die Elektromobilität entwickelt sich rasant. Im Jahr 2019 hat sich die Zahl der neuzugelassenen reinen Elektroautos in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

Auch in Obwalden ist dieser Trend klar spürbar, wenn auch noch mit etwas Zurückhaltung. Zwar verfügt die Schweiz bereits heute über ein dichtes Netz von Ladepunkten; was die Schnellladeinfrastruktur betrifft, besteht in einigen Kantonen wie beispielsweise Ob- und Nidwalden allerdings noch Entwicklungsbedarf. Als Daumenregel gilt, dass bei einer Schnellladestation mit einer Ladeleistung von 150 Kilowatt in 10 Minuten bis zu 150 Kilometer Reichweite gewonnen werden kann.

Erster Meilenstein ist gesetzt

Bis letzte Woche gab es auf der Strecke zwischen Luzern und Spiez keine einzige dieser Schnellladestationen. Zusammen mit dem Schweizer Unternehmen Gotthard Fastcharge AG (Gofast) hat das Sarner Traditionsunternehmen Dillier- Wyrsch AG nun mit der Eröffnung der ersten Schnellladestation der Region einen ersten Meilenstein gesetzt. «Unser Unternehmen war von Beginn an eng mit der Entwicklung des Automobilwesens im Kanton verbunden. Es passt daher gut, dass wir auch bei der Entwicklung der Elektromobilität vorne mit dabei sind. Gleichzeitig sind wir auch für alle anderen neuen und zukunftsträchtigen Antriebstechnologien offen, die Mobilität unterstützen.», sagt Yvan Clavien, Geschäftsführer der Dillier-Wyrsch AG.

«Der attraktive Standort mit seinem vielfältigen Angebot eignet sich sehr gut für eine Schnellladepause und wir freuen uns, dass wir die Dillier-Wyrsch AG als Standortpartner gewinnen konnten und unser nationales Schnellladenetzwerk nun auch in Obwalden verfügbar ist», betont Stephanie Sauter. Sie ist bei Gofast unter anderem für den Ausbau des Netzes zuständig.