In Sisikon feiern Revolverhelden

Sisikon hat sich am vergangenen Samstag in eine Westernstadt verwandelt. Die Fasnächtler haben dabei ein Novum erlebt.

Drucken
Teilen
Ein Höhepunkt der Party: Die Fasnachtsgesellschaft präsentierte ihr Jubiläumskostüm. (Bild: Georg Epp / Neue UZ)

Ein Höhepunkt der Party: Die Fasnachtsgesellschaft präsentierte ihr Jubiläumskostüm. (Bild: Georg Epp / Neue UZ)

Seit 80 Jahren kümmert sich die Fasnachtsgesellschaft Sisikon um die einheimischen Fasnachtsbräuche und Traditionen. Dies sollte am vergangenen Samstag auf unvergessliche Art gefeiert werden. Das OK mit Edi Planzer an der Spitze verwandelte die Mehrzweckhalle nach dem Motto «Wild Wild West» in eine zweistöckige Westernstadt inklusive Dance-Hall.

Zuerst besuchten die Fasnächtler aber einen Familien-Fasnachtsgottesdienst in der Pfarrkirche, zumindest in Sisikon ein Novum. Pfarrer Notker Bärtsch fand die richtigen Worte für die zahlreich erschienenen und verkleideten Besucher. «Gott verbietet das Lachen, die Fröhlichkeit, den Humor nicht. Freude und Humor können vielerorts helfen, den harten Alltag zu bewältigen», sagte der Pfarrer. Mit lustigen Versen, aber auch mit ernst gemeinten Fürbitten für den Verein unterstützten Mitglieder der Fasnachtsgesellschaft den Gottesdienst, der als Höhepunkt die Einsegnung der neuen Fasnachtsuniform hatte.

Guggen zum Aufwärmen

Anschliessend standen rund sechzig Helfer bereit, den geladenen Gästen, Guggen und Fasnächtlern einiges zu bieten. Zum Aufwärmen konzertierten die Erstfelder Kröntä-Guggä und die Morschächler Fronalp-Chessler auf dem Sportplatz vor dem Schulhaus. Und ein Gratisapéro hiess alle Fasnachtsfans willkommen. Die Trapperhütte, die von Mitgliedern des Greiflervereins Sisikon geführt wurde, hatte zu dieser Zeit bereits Vollbetrieb.

Mit dem Einzug der Katzenmusik Unterschächen öffnete die Mehrzweckhalle, oder eben die Westernstadt. Mit einem Revolverschuss Konfetti gab OK-Präsident Edi Planzer den offiziellen Startschuss zur Jubiläumsparty. Mit Country-Rock sorgte die Partyband Just for Fun auf Anhieb für ausgebuchte Tanzflächen.

Neues Kostüm findet Anklang

Erich Planzer, Präsident der Fasnachtsgesellschaft Sisikon, präsentierte die bisherigen vier Kostüme – angefangen vom Clown über den Kosaken und Glimmi bis zum neuen Jubiläumsgewand. Das in rot und schwarz gehaltene neue Outfit fand viel Anklang. Vorstandsmitglieder der jubilierenden Gesellschaft sorgten dafür, dass Präsident Planzer seine 57 Mitglieder mit neuem Taktstock dirigieren konnte. Von 21 ehemaligen Präsidenten waren immerhin neun anwesend, nämlich Paul Wyrsch senior, Karl Wyrsch, René Bucheli, Dora Zwyer, Urs Rietmann, Agnes Lüönd, René Gick, Daniel Jud und Roman Gick.

Spannende Verlosung

Nun stand der erste grosse Auftritt der Crazy Line Dancing Boots aus Seewen auf dem Programm. Die tanzbegeisterte Truppe, die von René Sidler geleitet wird, überraschte mit passender Kleidung und einer perfekter Tanzshow. Zwischen den Tanzeinlagen heizten die Kröntä-Guggä die Stimmung zusätzlich an.

Um Mitternacht verfolgten die Fasnächtler gespannt die Verlosung der nummerierten Fasnachtsplaketten. Zehn attraktive Preise, darunter einen 700 Franken teuren Ski, gab es zu gewinnen. Zum Abschluss freuten sich die Fronalp-Chessler Morschach, die Stimmung auf den absoluten Höhepunkt zu treiben. Präsident Erich Planzer und OK-Präsident Edi Planzer zeigten sich in den frühen Morgenstunden rundum zufrieden: «Alles hat bestens geklappt.»

Georg Epp / Neue UZ