Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

In Wassen fehlen noch immer die Kandidaten

Wassen sucht dringend neue Mitglieder für den Gemeinderat. Nur zwei stellen sich zur Wiederwahl. Nun hofft man auf die Gemeindeversammlung.
Markus Zwyssig
In Wassen sieht es düster aus, was die personelle Situation des Gemeindesrats betrifft. (Bild: Archiv UZ (2015))

In Wassen sieht es düster aus, was die personelle Situation des Gemeindesrats betrifft. (Bild: Archiv UZ (2015))

Mit Spannung werden an der Gemeindeversammlung am Freitag in Wassen Vorschläge für die Wahl neuer Gemeinderatsmitglieder erwartet. Diese werden dringend gesucht. Zurzeit hat Wassen sechs Gemeinderäte. Am 23. September stehen Gesamterneuerungswahlen für die Amtsdauer 2019/2020 an. Einzig Vizepräsident Markus Baumann-Jauch und Mitglied Beat Baumann-Nogueira stellen sich für die Wiederwahl zur Verfügung. Sie sollen an der Gemeindeversammlung wieder nominiert werden.

Ein Aufruf ohne Wirkung

Gemeindepräsidentin Kristin T. Schnider, Verwalter Marcel Schmutz, Sozialvorsteherin Yolanda Parietti und Mitglied Verena Walker-Epp kandidieren hingegen nicht mehr. «Trotz intensiver Suche haben wir bisher keine neuen Kandidaten gefunden», sagte Kristin T. Schnider am Dienstag auf Anfrage. Auch ein Aufruf mit einem an alle Haushaltungen verteilten Flugblatt, sich für das Amt zu melden, hat nicht gefruchtet. Nun wartet man gespannt an der Gemeindeversammlung auf Vorschläge für Kandidaten.

Falls es zu wenig Nominationen gibt, droht der Amtszwang – geregelt im Gesetz zur Besetzung von Behörden, das die Urner 2016 mit einem Ja-Anteil von 72,5 Prozent genehmigt haben. Auch die Wassner Bevölkerung war klar dafür. In der Gemeinde kam damals eine ebenfalls deutliche Zustimmung von 62,8 Prozent zu Stande.

Wohnattraktivität soll gesteigert werden

Vorgestellt wird an der Gemeindeversammlung das Siedlungsleitbild von Wassen. Dieses soll die Grundlage der räumlichen Entwicklung der Gemeinde für die kommenden 15 Jahre bilden. Konkretisiert werden damit die Vorgaben des kantonalen Richtplans. Das Leitbild dient als Grundlage für die Revision der Nutzungsplanung sowie der Bau- und Zonenordnung. Bestehendes wollen die Verantwortlichen erhalten. Die Wohnattraktivität soll durch Renovationen und geringe, dem Dorfbild und der Landschaft angemessene Bautätigkeit erhöht werden. Die Verkehrslage will man verbessern und das Dorf soll sich sanft in Richtung Tourismus entwickeln.

Die Bevölkerung erlebte in den vergangenen Jahren einen stetigen, aber nicht dramatischen Rückgang. Die Einwohnerzahlen pendeln seit 2013 zwischen 420 und 440 Einwohnern. Wassen erlebt die üblichen Folgen wie Überalterung und eine Verringerung des sozialen Lebens. Die Gemeinde ist bestrebt, durch immer engere Zusammenarbeit mit den beiden Nachbargemeinden Göschenen und Gurtnellen, die ebenfalls in die Kategorie Randgebiete gehören, das obere Reusstal mit seinen sich überall gleichenden Vor- und Nachteilen als attraktiven Lebensraum mit Potenzial zu erhalten.

Neben dem Siedlungsleitbild wird über die Gesamtsanierung des Schulhausplatzes Wassen berichtet. Markus Baumann-Jauch informiert an der Gemeindeversammlung über den aktuellen Stand und sagt, wie es weiter geht. Orientiert wird auch über die geplante Parkplatzbewirtschaftung.

Rechnung schliesst viel besser als erwartet

Die Wassner können an der Gemeindeversammlung über erfreuliche Zahlen befinden. Bei einem Aufwand von 1,807 Millionen und einem Ertrag von 1,808 Millionen Franken weist die Erfolgsrechnung 2017 einen Ertragsüberschuss von 818 Franken aus. Mit den zusätzlich vorgenommenen Abschreibungen von 93000 Franken beträgt der Gewinn sogar 93818 Franken. Unter Berücksichtigung des budgetierten Aufwandüberschusses von 134805 Franken schliesst die Rechnung um 228623 Franken besser ab als budgetiert. Der Gemeinderat Wassen bezeichnet das Ergebnis deshalb als sehr erfreulich.

Orientiert wird an der Versammlung über einen Wasserschaden in einer Wohnung des Gemeindehauses. Der Urner Ständerat Isidor Baumann stellt als OK-Präsident das Programm des Alpabzugs vor. Der Anlass hat sich etabliert und zieht von Jahr zu Jahr mehr Menschen an. Stattfinden wird der Alpabzug am 15. September.

Hinweis

Die Gemeindeversammlung Wassen findet am kommenden Freitag, 8. Juni, um 20 Uhr im Mehrzweckgebäude statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.