Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Reto Indergand fährt in Rivera aufs Podest

Mit dem ersten Rennen des Swiss Bike Cups wurde die Wettkampf-Saison der Mountainbiker eröffnet. Die Urner wussten dabei zu überzeugen.
Josef Mulle
Trotz Reifendefekt schaffte es Reto Indergand (ganz rechts) aufs Podest.

Trotz Reifendefekt schaffte es Reto Indergand (ganz rechts) aufs Podest.

Ausgezeichnet besetzt zeigten sich die Felder im ersten Rennen um den Swiss Bike Cup, der in der vergangenen Woche in Rivera (TI) gestartet wurde. Der Parcours in der Region um den Monte Ceneri zählt zu den anspruchsvollsten der gesamten Serie und wurde durch die schlechten Witterungsbedingungen zu einer echten Herausforderung für Fahrer und Material.

Die Urner Elitefahrer sowie der Nachwuchs der IG Radsport Uri bestätigten mit ausgezeichneten Ergebnissen eine optimale Saisonvorbereitung, die auch für die Zukunft einiges verspricht.

Reifendefekt verhindert möglichen Sieg

Im Rennen der Elite Herren setzte sich Reto Indergand (BMC Team) zusammen mit den beiden Landesmeistern Mathias Flückiger (Schweiz) und Titouan Carod (Frankreich) an die Spitze und passierte nach der ersten Runde auch als Erster die Ziellinie. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn in der zweiten Runde erlitt Indergand einen Reifendefekt, der ihn auf den 9. Rang zurückwarf. Vorne drückten nun die beiden Landesmeister aufs Tempo, wobei in der zweiten Phase der Franzose Carod die Führung übernahm. Ein Reifendefekt an der gleichen Stelle wie bei Reto Indergand machte dann aber für den Franzosen alle Siegeschancen zu Nichte. Dafür konnte sich Mathias Flückiger als Sieger des ersten Swiss Bike Cup Rennens feiern lassen. Reto Indergand schaffte es mit einer imposanten Aufholjagd noch auf den 5. Schlussrang und damit aufs Podest, welches bei Bikerennen fünf Fahrer besteigen dürfen.

Ab dieser Saison müssen die U23 Fahrer ebenfalls bei der Elite starten. In Rivera betraf diese Regelung Fabio Püntener vom Brunex Felt Team, sowie die letztjährige Juniorin Melanie Tresch vom Strüby BIXS Team. Beide zogen sich ganz achtbar aus der Affäre, wie die Klassierungen (20. Fabio Püntener) und (14. Melanie Tresch) bestätigen.

Auch Urner Nachwuchs holt sich Podestplatzierung

In den grossen Feldern der Nachwuchskategorien mischten auch die Fahrer der IG Radsport Uri in den vordersten Positionen mit. Ein Glanzresultat lieferte Elena Frei vom VMC Erstfeld ab, die sich den zweiten Podestplatz erkämpfte. Wie in Hochdorf stand ihr auch im Tessin nur die Jahrgangsältere Cloe Tschumi vor der Sonne.

Top-Ten-Resultate fuhren auch Delia Da Mocogno vom VMC Silenen (6. Hard Mädchen) und ihre Clubkollegin Alina Epp, die in der Kategorie Mega Mädchen den 8. Platz belegte. Nik Küttel vom VMC Silenen zeigte seine gute Form mit dem 6. Platz in der mit über 100 Startern stark besetzten Kategorie der Hard Knaben. Mit der gleichen Klassierung konnte auch Fionn Wicki in der jüngsten Kategorie der Soft Knaben aufwarten.

Linda Indergand im Ötztal erfolgreich

(jm) Linda Indergand weilte in der vergangenen Woche mit der Schweizer Nationalmannschaft in einem Trainingslager im Vinschgau (Südtirol). Aus diesem Training heraus bestritt die Urner Weltcupfahrerin ein HC-Rennen beim Ötztaler Mountainbike-Festival in Haiming. Den Sieg holte sich die letztjährige Siegerin Anne Tauber (NED) vor der Schweizerin Sina Frei. Linda Indergand, Superior XC Team, war stets in der ersten Verfolgergruppe präsent und eroberte sich schliesslich den 6. Schlussrang. Zusammen mit dem Superior XC Team kehrte Linda Indergand nach dem Rennen ins Südtirol zurück, wo im Vinschgau eine weitere Trainingswoche angesagt ist. Der nächste Renneinsatz für Indergand ist der Marlene Sunshine Cup im italienischen Nals vom kommenden Sonntag.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.