«INSELTRÄUME»: Schulkinder erforschen Reussdelta-Inseln

Zum zweiten Mal erforschen Schulkinder aus der Zentralschweiz das Urner Reussdelta. Über 2000 Primarschüler nehmen noch bis zum 12. September 2008 am Projekt «Inselträume» der Zentralschweizer Umweltdirektionen (ZUDK) teil.

Drucken
Teilen
Die Zentralschweizer Umweltdirektoren, Sponsoren und Gäste inmitten von Schülern auf der
Nauenfahrt zu den «Inselträumen» im Urner Reussdelta. (Bild pd)

Die Zentralschweizer Umweltdirektoren, Sponsoren und Gäste inmitten von Schülern auf der Nauenfahrt zu den «Inselträumen» im Urner Reussdelta. (Bild pd)

Schon 2002 lud die ZUDK zur Entdeckung des Urner Reussdeltas und seiner Tier- und Pflanzenwelt ein. Jetzt wurde die Aktion laut Medienmitteilung vom Freitag wiederholt. Hinter dem Projekt steht das Ziel, die Schülerinnen und Schüler für den Schutz sensibler Lebensräume und zu einem umweltgerechten Verhalten zu motivieren.

Vier Posten ermöglichen den Kindern, auf spielerische Weise das Ökosystem am Südufer des Urnersees zu entdecken. Sie beboachten Insekten, lernen deren Lebensweise kennen, bestimmen Pflanzen und erfahren, wie schutzbedürftig deren Lebensräume sind.

Man kann ferner lernen, wie sich Abfälle vermeiden lassen und welche Stoffe wieder verwertet werden können. Auch Spiel und Spass sollen nicht zu kurz kommen. So treten die Schulklassen in verschiedenen Disziplinen wie Baumstrunkspringen oder Wasserwaten gegeneinander an.

sda

HINWEIS
Bildlegende (von links nach rechts): Richard Gisler, Urner Kantonalbank, Anton Arnold, Präsident Korporation Uri, Andreas Barraud, Regierungsrat Kanton Schwyz, Stefan Fryberg, Regierungsrat Kanton Uri, Ueli Amstad, Regierungsrat Kanton Nidwalden, Hans Traxel, Korporation Uri, Heinz Tännler, ZUDK-Präsident und Regierungsrat Kanton Zug, Martin Schiess, Bundesamt für Umwelt.