Insieme Uri: Jubiläum wird kommendes Jahr nachgeholt

Silvia Walker ersetzt Sara Fedier im Vorstand von Insieme Uri. Das 50-Jahr-Jubiläumsfest ist um ein Jahr verschoben.

Georg Epp
Drucken
Teilen

Die Generalversammlung von Insieme Uri fand dieses Jahr im ganz kleinen Rahmen im «Windrad» der Stiftung Behindertenbetriebe Uri in Schattdorf statt. «Das Corona-Virus hat alles auf den Kopf gestellt, nichts ist mehr, wie es war», sagte Verbandspräsidentin Anita Epp-Gabriel vor den 33 Vereinsmitgliedern und Gästen. Für sie ist klar: «Die grosse Hoffnung ist ein Impfstoff, damit wir zu einer gewissen Normalität zurückkehren können.»

Insieme Uri besteht seit 50 Jahren. Ausgerechnet zum Jubiläum mussten die Generalversammlung im März, das geplante Jubiläumsfest vom 6. Juni im Winkel, alle vier Ferienlager, ein Wellnesslager, vier Entlastungswochenenden undtliche Freizeitgruppen-Anlässe abgesagt werden. Der Vorstand und alle Betreuerinnen und Betreuer bedauerten dies sehr, denn in dieser schwierigen Zeit hätten die Angehörigen die Entlastung noch mehr gebraucht als vorher.

Grosses Angebot im vergangenen Jahr

Aus dem Jahresbericht der Präsidentin geht aber hervor, dass das Engagement und das grosse Angebot für Menschen mit geistiger Behinderung im vergangenen Jahr auf sehr hohem Niveau gehalten werden konnte. Dazu zählten drei Wellness-Weekends, vier Entlastungswocheneden, 18 Freizeitnachmittage, ein Tagesausflug, ein Begegnungstag mit dem Rotary Club Uri und 13 Elterntreffs des Dornröschenclubs. Erstmals realisierte man vier Ferienwochen. Total 40 Betreuungspersonen begleiteten diese Dienstleistungen.

Finanzchefin Monika Hasler freute sich, wieder schwarze Zahlen zu präsentieren. Bei einem Betriebsaufwand von 165‘000 Franken resultierte ein Plus von 3500 Franken. Nach wie vor ist man riesig dankbar für jede Spende. Wenig verändert hat sich die Mitgliederzahl, die sich bei 225 (+4) eingependelt hat.

Von links: Die zurückgetretene Sara Fedier, Vereinspräsidentin Anita Epp und das neue Vorstandsmitglied Silvia Walker.

Von links: Die zurückgetretene Sara Fedier, Vereinspräsidentin Anita Epp und das neue Vorstandsmitglied Silvia Walker.

Bild Georg Epp (Schattdorf, 3. September 2020)

Im Leitungsteam musste die Demission von Sara Fedier akzeptiert werden. Sie engagierte sich mit vollem Elan und neuen Ideen seit 2013 Team. Im OK des Jubiläumsfests, das am 19. Juni 2021 nachgeholt wird, wird sie weiterhin mitwirken. «Von Insieme Uri habe ich mindestens soviel zurückbekommen, als ich selbst geben konnte», sagte die Abtretende. Als Ersatz konnte Silvia Walker aus Flüelen neu ins Leitungsteam gewählt werden. Als ehemalige Heimleiterin in der Seerose Flüelen und ehemalige Präsidentin von Pro Senectute bringt Silvia Walker beste Voraussetzungen ins Leitungsteam mit. Seit 2017 leitet sie zusammen mit Ehemann Martin auch Ferienlager. Für weitere zwei Amtsjahre bestätigt wurden Irene Tresch und Trudi Rothenbühler. Auch Revisor Geni Kurmann wurde wiedergewählt.

Mit dem Corona-Virus ist es alles andere als leicht, das nächste Vereinsjahr zu planen. Man versuche alles, um möglichst viel anbieten zu können. Um die Corona-Auflagen einhalten zu können, braucht es vor allem mehr Platz. Insieme Uri hofft, das Jahresprogramm 2021 Ende Oktober präsentieren zu können. Im Namen der Gemeindevertreter bedankte sich Cordelia Dal Farra, Sozialvorsteherin der Gemeinde Altdorf für das grosse und nicht selbstverständliche Engagement. Beeindruckt von der Leistung des Vereins zeigte sich auch Pfarrer Stefan Lobsiger von der Evangelisch-Reformierten Landeskirche Uri.