Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Intensive Probearbeit der Jugendmusik hat sich gelohnt

Die Jugendmusik Altdorf konnte beim Schweizer Jugendmusikfest in Burgdorf überzeugen. Sie präsentierten zwei Musikstücke.
Sandra Zgraggen
Die Jugendmusik Altdorf präsentierte zwei Stücke am eidgenössischen Jugendmusikfest in Bergdorf. (Bild: PD)

Die Jugendmusik Altdorf präsentierte zwei Stücke am eidgenössischen Jugendmusikfest in Bergdorf. (Bild: PD)

Am vergangenen Wochenende fand in Burgdorf das Schweizer Jugendmusikfest unter dem Motto #burgdorf19 statt. Das eidgenössische Jugendmusikfest findet alle vier bis Jahre statt und ist aus diesem Grund ein Höhepunkt im Vereinsjahr. Insgesamt 106 verschiedene Jugendmusikvereine stellten an diesem Wochenende ihr Können unter Beweis. Die Jugendmusik Altdorf trat in der Kategorie Harmonie Mittelstufe an.

Nach einer Probe am Samstagmorgen reisten die jungen Musiker mit ihren Dirigenten Roman Blum und Christian Simmen und einigen Begleitpersonen mit dem Car nach Burgdorf. Nach dem Mittagessen galt es dann ernst für die Jugendmusik Altdorf. Um 14 Uhr fand das Einspielen statt. Anschliessend machte sich wohl bei einigen etwas Nervosität bemerkbar, bevor um 15 Uhr die Jugendmusik Altdorf auf der Wettbewerbsbühne Platz nehmen durfte.

Erleichtert und zufrieden nach dem Auftritt

Zuerst präsentierten die Musiker unter der Leitung von Roman Blum das Aufgabenstück «Darklands Legends» von Randall D. Standridge. Anschliessend folgte das Selbstwahlstück «Towards a New Horizon» von Steven Reinecke. Sichtlich erleichtert und zufrieden mit ihrer Leistung konnten die Musiker die Konzertbühne verlassen. Der spätere Nachmittag wurde genutzt, um sich andere Konzertvorträge anzuhören oder um die gemütliche Festatmosphäre auf der Festwiese und im Festzelt zu geniessen. Nach dem Abendessen wurde die Unterkunft für die Nacht bezogen.

Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen konnte die Zeit genutzt werden, um weitere Konzertvorträge anderer Jugendmusik Vereine anzuhören. Zum Mittagessen traf sich der ganze Verein im Festzelt. Am Nachmittag wurden nochmals Konzertvorträge besucht oder das schöne Wetter und die friedliche Atmosphäre genossen.

Um 15 Uhr fand die grosse Schlussfeier und Rangverkündigung statt. Mit 70,66 Punkten für das Selbstwahlstück und 87,66 Punkten für das Aufgabenstück (maximale Punktzahl 100) wurden die Musiker für ihre tatkräftige Probearbeit im Vorfeld belohnt. Nach der Schlussfeier ging es wieder zurück in den Kanton Uri.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.