INTSCHI - ARNISEE: Die Bahn blickt auf eine gute Zeit zurück

Die Luftseilbahn IntschiArnisee beförderte im vergangenen Jahr 44'826 Personen. Dies bedeutet eine Zunahme von rund 3000 Personen gegenüber dem Vorjahr.

Drucken
Teilen
Die Seilbahn Intischi auf Arni. (Archivbild Christian Mattli/Neue UZ)

Die Seilbahn Intischi auf Arni. (Archivbild Christian Mattli/Neue UZ)

30 von 37 Genossenschaftern nahmen an der Generalversammlung der Luftseilbahngenossenschaft Intschi - Arnisee teil. Das bedeutet Rekordbeteiligung. Auf das Jahr 2007 blickte man gerne zurück. Es stand im Zeichen des Jubiläums «50 Jahre Luftseilbahngenossenschaft Intschi - Arnisee».

Zwischen der Einwohnergemeinde Gurtnellen, der Elektrizitätswerk Altdorf AG und der Luftseilbahngenossenschaft Intschi - Arnisee konnte ein Dienstleistungsvertrag abgeschlossen werden. Darin werden die Aufgaben und Zuständigkeiten sowie die Abgeltung für die Ausführung der Unterhaltsarbeiten im Tourismusgebiet rund um den Arnisee geregelt.

3000 Personen mehr befördert als im Vorjahr
Laut Statistik wurden im Betriebsjahr 2007 44'826 Personen unfallfrei befördert. Dies bedeutet eine Zunahme von rund 3000 Personen gegenüber dem Vorjahr. In der Statistik sind die Personenbeförderungen bei Jeton-Betrieb nicht enthalten. Die Einnahmen waren im vergangenen Jahr sehr erfreulich. Der Ertrag der Seilbahn konnte gegenüber dem Vorjahr um 5,2 Prozent gesteigert werden.

Die Einnahmen in den Wintermonaten Januar bis März waren wegen Schneemangels schlecht ausgefallen. Dafür bescherte der April mit schönem Wetter überdurchschnittliche Frequenzen. Im betriebseigenen Restaurant Alpenblick konnten die nötigen Abschreibungen getätigt werden. Die Luftseilbahngenossenschaft Intschi - Arnisee kann insgesamt auf ein überdurchschnittlich gutes Geschäftsjahr zurückblicken.

red

Den ausfürhlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.