INTSCHI: Ein Wohnhaus brannte lichterloh

In der Nacht auf Sonntag geriet um etwa 2.30 Uhr im Ried/Rüti in Intschi – Gemeinde Amsteg – ein Wohnhaus in Brand.

Drucken
Teilen
Das Wohnhaus im Vollbrand. (Bild Kantonspolizei Uri)

Das Wohnhaus im Vollbrand. (Bild Kantonspolizei Uri)

In Intschi im Gebiet Ried/Rüti geriet in der Nacht auf Sonntag ein Wohnhaus in Brand. Wie die Kantonspolizei Uri mitteilt, konnten sich die zwei Hausbewohner ins Freie retten. Es entstand hoher Sachschaden.

Die alarmierten Gemeindefeuerwehren von Amsteg und Silenen, sowie die Schadenwehr Gotthard bekämpften das Feuer. Das Haus stand rasch in Vollbrand und ein vollständiges Abbrennen konnte nicht verhindert werden. Die beiden Hausbewohner wurden zur Untersuchung des Gesundheitszustandes mit der Ambulanz ins Kantonsspital überführt.

Autobahn musste gesperrt werden
Aufgrund der starken Rauchentwicklung und des Funkenwurfes, sowie der Brandbekämpfung durch die Feuerwehr von der Autobahn aus, wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Süd gesperrt und der Verkehr über die Kantonsstrasse umgeleitet.

Die Brandursache ist noch nicht bekannt und wird vom kriminaltechnischen Dienst der Kantonspolizei Uri abgeklärt.

ana