Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Investitionen von 20 Millionen in Seedorfer Kraftwerk

Rund 2300 Haushalte sollen einst mit Strom des Kraftwerks am Palanggenbach versorgt werden.
Bruno Arnold

Die KW Palanggenbach AG plant, das Wasser des Palanggenbachs im Gitschital auf einer Höhe von rund 860 Metern zu fassen. Danach soll es über einen Stollen und eine erdverlegte Druckleitung zur rund 350 Meter tiefer gelegenen Zentrale geführt werden. Diese wird sich in der Nähe der oberen Palanggenbrücke auf der Seedorfer Seite des Bachs befinden (siehe Visualisierung). Die Wasserrückgabe erfolgt über einen Unterwasserkanal in den Palanggenbach. Der Strom soll über die bestehende Trafostation im Bereich der oberen Feldgasse ins Netz eingespeist werden.

Für das Kraftwerk wird mit einem gesamten Investitionsvolumen von rund 20 Millionen Franken und einer Jahresproduktion von zirka 10,5 Gigawattstunden (GWh) gerechnet. Damit könnten rund 2300 Haushalte versorgt werden. Baubeginn wäre im Herbst 2019. Läuft alles nach Plan, kann im Herbst 2019 mit den Bauarbeiten begonnen werden. Die Inbetriebnahme des Kraftwerks ist auf Frühling 2021 geplant. (bar)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.