Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Isabelle Gisler soll in Uri Stellvertreterin des Oberstaatsanwalts werden

Nachdem Beatrice Kolvodouris auf Ende Juni ihre Kündigung eingereicht hat, soll Staatsanwältin Gisler nun auf die Stelle nachrücken. Das schlägt die Urner Regierung vor.
Florian Arnold
Isabelle Gisler. (Bild: Archiv UZ)

Isabelle Gisler. (Bild: Archiv UZ)

Die Urner Regierung schlägt dem Landrat für das Amt der Oberstaatsanwalt-Stellvertreterin Isabelle Gisler, Seewen, zur Wahl vor. Gisler, die aus Sisikon stammt, wurde am 7. September 1981 geboren. Sie studierte an der Universität Bern Rechtswissenschaft und schloss das Studium im Januar 2007 mit dem Master in Rechtswissenschaft ab. Am 6. Mai 2009 erteilte ihr das Obergericht des Kantons Uri das urnerische Anwaltspatent. In der Zeit vom Februar 2009 bis Juni 2010 arbeitete sie als Untersuchungsbeamtin (heute Staatsanwaltsassistentin) bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug.

Am 7. Mai 2010 erlangte Gisler den Abschluss ihrer berufsbegleitenden Weiterbildung Certificate of Advanced Studies in Forensics an der Hochschule Luzern. Vom 1. Juli 2010 bis 31. Dezember 2010 war sie in einem befristeten 80-Prozent-Teilzeitarbeitsverhältnis als Stellvertreterin der Verhörrichterin II beim Verhöramt Uri angestellt.

Am 23. November 2010 stellte der Regierungsrat Isabelle Gisler ab 1. Januar 2011 in einem unbefristeten Vollzeitarbeitsverhältnis als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Uri an. Im Jahr 2015 erlangte sie den Zusatzabschluss LLM Master of Laws an der University of New South Wales in Australien. Seit dem 1. Oktober 2017 ist sie in einem 60-Prozent-Teilzeitarbeitsverhältnis als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Uri tätig.

Kolvodouris will Neues

«Nach zwölf Jahren ist es an der Zeit, etwas anderes zu machen», sagte Beatrice Kolvodouris, die heute das Amt der Oberstaatsanwalt-Stellvertreterin inne hat, auf Anfrage der «Urner Zeitung». Sie bestätigte damit, dass sie auf Juni ihre Kündigung eingereicht hat.

Gemäss dem Gerichtsorganisationsgesetz wählt der Landrat auf Antrag des Regierungsrats die Oberstaatsanwältin oder den Oberstaatsanwalt sowie deren oder dessen Stellvertretung. Das Geschäft ist in der April-Session traktandiert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.