ISENTHAL: Wanderer stürzt am Oberbauenstock in den Tod

Ein Wanderer stürzte beim Oberbauenstock mehrere Hundert Meter in die Tiefe. Der 70-Jährige konnte nur noch tot geborgen werden.

Drucken
Teilen
Die Leiche des Wanderers wurde mit der Rega geborgen. (Archivbild PD)

Die Leiche des Wanderers wurde mit der Rega geborgen. (Archivbild PD)

Am Donnerstagvormittag wanderten zwei Männer von der Bergstation der Seilbahn Niederbauen in Richtung Oberbauenstock.

Auf der Südseite kurz vor dem Gipfel stürzte der vorangehende 70-jährige Wanderer aus dem Kanton Zürich aus unbekannten Gründen ca. 200 bis 300 Meter in die Tiefe und verletzte sich tödlich, wie die Kantonspolizei Uri am Freitag mitteilte.

Die Leiche wurde durch die Rega geborgen.

Der zweite 76-jährige Wanderer blieb unverletzt und wurde durch das Care-Team betreut.

Der genaue Unfallhergang wird untersucht.

pd/zim