Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ISENTHAL: Woche der Versammlungen

Die Gemeinde, die Kirchgemeinde sowie die Korporationsbürgergemeinde haben 2016 besser gewirtschaftet als angenommen. An den Versammlungen werden diese Woche diverse Anträge behandelt.
Die schöne Aussicht stimmt mit den guten Resultaten der verschiedenen Gemeinden in Isenthal überein. (Bild: Mary Leibundgut (August 2016))

Die schöne Aussicht stimmt mit den guten Resultaten der verschiedenen Gemeinden in Isenthal überein. (Bild: Mary Leibundgut (August 2016))

Diese Woche finden in Isenthal gleich drei Versammlungen statt. Als Erstes lädt der Gemeinderat am Mittwochabend zur Gemeindeversammlung, gleich im Anschluss ist die Kirchgemeindeversammlung an der Reihe, am Samstag schliesslich treffen sich die Korporationsbürger.

Der Gemeinderat stellt den Bürgern die Rechnung 2016 vor. Diese schliesst mit einem Plus von rund 51000 Franken bei einem Gesamtaufwand von 1,78 Millionen Franken. Ge­rechnet hatte die Gemeinde mit einem Minus von knapp 15000 Franken. Verantwortlich für das gute Resultat ist laut Pia Herger von der Gemeinde, dass die Steuererträge höher als erwartet ausgefallen sind. Ebenfalls mehr Erträge gab es beim Finanz- und Lastenausgleich sowie bei den Beiträgen Dritter (Spenden). Auch eine Wertberichtigung der Finanzanlagen sei gemacht worden. Zudem habe es auch Minderaufwendungen gegeben.

Traktandiert ist ebenfalls die Unterzeichnung des neuen Konzessionsvertrages zwischen der Gemeinde Isenthal und dem EWA. Dieser Vertrag ist für alle 17 Konzessionsgemeinden des EWA identisch, die meisten Gemeinden haben ihn bereits unterzeichnet.

Wird Hundesteuer abgeschafft?

Weiter wird ein Antrag eines Bürgers behandelt, welcher die Abschaffung der Hundesteuer zum Ziel hat. Diese wurde laut der Botschaft des Gemeinderates 2012 eingeführt. Die Aufwendungen für Robidogs werde durch die Hundesteuer ziemlich genau gedeckt. Die Bewirtschaftung der Robidogs habe aber auch ohne Hundesteuer zu erfolgen, weswegen eine Abschaffung zur Folge hätte, dass diese Kosten alle Steuerzahler zu tragen hätten. Deshalb empfiehlt der Gemeinderat, den Antrag abzulehnen.

Im Anschluss an die Gemeindeversammlung findet die Versammlung der römisch-katholischen Kirchgemeinde statt. Die Rechnung 2016 schliesst mit einem Ertrag von 68 000 Franken bei einem Gesamtaufwand von 219 000 Franken ab. Erwartet worden war ein Plus von 13 000 Franken. Des Weiteren werden zwei Anträge behandelt. Das erste Begehren verlangt, dass die Bestattungsgottesdienste fix auf 10 Uhr festgelegt werden. Damit soll Personen, welche mit dem Postauto anreisen, Gelegenheit gegeben werden, rechtzeitig am Gottesdienst teilnehmen zu können. Der Kirchenrat empfiehlt, den Antrag abzulehnen. Dies, weil die Festlegung der Zeiten die Angelegenheit der Trauerfamilie und die des Priesters sei. Seit zwölf Jahren würden die Bestattungszeiten flexibel gestaltet, das soll so belassen werden.

Ein weiterer Antrag verlangt, die Grabesruhe von Erdbestattungen von 18 auf 20 Jahre anzuheben. Dadurch sollen der Friedhof und die Denkmäler im Gesamtbild länger erhalten werden. Der Kirchenrat lehnt das Begehren ab. «Mit dem Heraufsetzen der Grabesruhe bei Erdbestattungen werden wir das Friedhofsterben nicht aufhalten können», schreibt er in der Begründung.

Neues Betriebsfahrzeug für 50000 Franken

Am Samstag findet schliesslich die Korporationsbürgerversammlung statt. Die Bürgergemeinde verzeichnete vergangenes Jahr statt eines budgetierten Verlusts von rund 5000 Franken einen Gewinn von knapp 8000 Franken. Dies bei einem Gesamtaufwand von 689 000 Franken. An der Versammlung wird über den Vertrag zur Beförsterung des Forstreviers Attinghausen–Bauen–Seedorf und die Zusammenarbeit zwischen diesem Revier und dem Forstbetrieb Isenthal befunden. Zudem steht die Anschaffung eines neuen Betriebsfahrzeuges im Wert von 50 000 Franken auf der Traktandenliste.

Matthias Stadler

matthias.stadler@urnerzeitung.ch

Hinweis

Die Gemeindeversammlung Isenthal findet am Mittwoch, 26. April, um 20 Uhr im Gemeindesaal statt. Die Kirchgemeindeversammlung beginnt gleich im Anschluss. Die Korporationsbürgerversammlung wird am Samstag, 29. April, um 20 Uhr im Gemeindesaal durchgeführt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.