Podium in Altdorf: Ist Politik ein Beruf?

Hansheiri Inderkum und Nicole Cathry diskutieren beim Sonntagsgespräch über Fragen rund um die Politik.

Drucken
Teilen
Hansheiri Inderkum. (Bild: rh)

Hansheiri Inderkum. (Bild: rh)

(ml) «Jede Stimme zählt», hört man, abgedroschen wie eh und je. Denn: Die Beteiligung an den eidgenössischen Volksabstimmungen hat im 20.Jahrhundert stetig abgenommen. «Der Rückgang ist allerdings von starken Ausschlägen geprägt. So betrugen seit 1990 die Extremwerte 28 und 79Prozent. Der Abwärtstrend hat sich jedoch zu Beginn des 21.Jahrhunderts nicht fortgesetzt. Die durchschnittliche Stimmbeteiligung ist sogar wieder leicht angestiegen (von 42 in den 1980er-/1990er-Jahren auf 45Prozent)», hält das Bundesamt für Statistik fest.

Nicole Cathry. (Bild: PD)

Nicole Cathry. (Bild: PD)

Die Stände- und Nationalratswahlen sind vorbei, die Regierungs- und Landratswahlen stehen bevor. Aus diesem Anlass befasst sich das kommende Sonntagsgespräch von TriffAltdorf mit dem Thema Politik. Dazu gehören Fragen wie: Ist Politik ein Beruf? Ist sie noch miliztauglich? Wann hat Uri endlich einen Bundesrat, eine Bundesrätin?

Die Gäste bei diesem Sonntagsgespräch sind Hansheiri Inderkum, Jahrgang 1947, Rechtsanwalt und Notar, Ständeratspräsident 2010/11, Mitglied der CVP, und Nicole Cathry, Jahrgang 1983, Maschineningenieurin, bis vor kurzem noch Altdorfer Landrätin, Mitglied der FDP. Die Politik über Generationen hinweg gehört am 24. November ebenso zum Gespräch, moderiert von Erich Herger, wie das persönliche Engagement der beiden Gäste. Die Veranstaltung beginnt um 17Uhr und dauert rund eine Stunde. Das Sonntagsgespräch in den Räumen an der Dätwylerstrasse 15 in Altdorf ist öffentlich.