Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Jäger zeigen Naturschönheiten

Das Angebot «Wild – Fauna – Flora» erfreut sich grosser Beliebtheit. Auch in diesem Jahr nahmen wieder viele Naturfreunde den Weg vom Brüsti zum Angistock unter die Füsse.
Exkursionsteilnehmer beobachten Steinböcke im Gebiet Tiergärten/Gitschen. (Bild Kari Kempf, Attinghausen, 5. August 2018)

Exkursionsteilnehmer beobachten Steinböcke im Gebiet Tiergärten/Gitschen. (Bild Kari Kempf, Attinghausen, 5. August 2018)

Seit 2006 bieten Attinghauser Jäger geführte Touren ins Gebiet Brüsti –Surenenpass an. Die Luftseilbahn Attinghausen–Brüsti und Attinghausen Tourismus unterstützen die Aktion.

Sie sind für das touristische Angebot im Brüstigebiet verantwortlich. (Bild: Marlies Planzer, Attinghausen, 5. August 2018)

Sie sind für das touristische Angebot im Brüstigebiet verantwortlich. (Bild: Marlies Planzer, Attinghausen, 5. August 2018)

Für das Angebot zeichnen folgende Personen verantwortlich: Kari Kempf (Initiant und Organisator), Werner Herger (Bereich Fauna), Thomas Ziegler (Flora), Paul Herger (Forst/Wald und «Räubergeschichten»), Christian Gisler (Jagd / Wild), Sepp Herger ((Jagd / Wild), Alois Zurfluh ((Jagd / Wild) und Jana Kempf ((Jagd / Wild und «gute Seele»).

Auch die diesjährigen beiden Führungen stiessen bei den Teilnehmern wieder auf sehr grosses Interesse, aber auch auf äusserst positives Echo. So nahmen am Sonntag, 8. Juli, und am Sonntag, 5. August, durchschnittlich nicht weniger als 18 Personen an der Wild-, Fauna- und Florabeobachtung teil. Die Frühaufsteher – Treffpunkt war jeweils um 5 Uhr bei der Brüstibahn-Mittelstation – konnten auf ihrer Wanderung Steinböcke, Gämse, Adler, Hirsche und andere Tierarten beobachten. Auch die alpine Blumenwelt und die Artenvielfalt vermochten die Besucherinnen und Besucher zu begeistern.

Auch 2019 soll es wieder Touren geben

Die Attinghauser Jäger und deren Helferinnen und Helfer sind sehr erfreut über das grosse Interesse und die steigende Nachfrage, welche diese Aktion immer wieder auslöst. «Wir wollen damit einem breiten Publikum zeigen, welche Naturschönheiten die Wildbahn, insbesondere aber auch das wildromantische Gebiet vom Brüsti über den Angistock bis zum Surenenpass bietet», umschreibt Initiant Kari Kempf aus Attinghausen das Ziel der mittlerweile traditionellen Aktion. «Auch 2019 wird es voraussichtlich wieder solche Wild-, Fauna- und Flora-Führungen geben.» (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.